Dieser Geschenketisch steht im Netz “myPresendo löst das Problem unliebsamer Geschenke”

"Wir sind mehr als nur ein Online-Shop. Unser Angebot spricht alle Zielgruppen an, jedes Jahr erneut. Wir sind auch nicht mehr die jüngsten Gründer und deshalb mit ausreichend Lebenserfahrung für alle Herausforderungen bestens vorbereitet", sagt Thomas Kodura von myPresendo.
“myPresendo löst das Problem unliebsamer Geschenke”

Wie bereits – ganz kurz berichtet – startete Thomas Kodura, Mitgründer von Ambiendo, kürzlich den Geschenkeshop myPresendo . Zur Seite steht ihm dabei Christiane Wulf. “Wir kennen uns aus Studienzeiten und teilen den gleichen Freundes- und Bekanntenkreis. In den letzten Jahren gab es bei uns immer mehr Hochzeiten, Taufen, runde Geburtstage und zahlreiche Anlässe für aufwendige Geschenke. Wir haben beide gemerkt, dass es immer schwieriger wird, etwas Passendes zu finden, was den Gastgebern auch wirklich gefällt”, sagt Kodura.

Ihre Plattform haben die myPresendo-Macher bisher aus eigener Tasche finanziert. “Damit die zukünftig geplanten Erweiterungen auch im vollen Umfang realisiert werden können sind wir aber bereit, Fremdmittel einzukalkulieren. Da es mit einem Investor ein bisschen wie in der Ehe ist streben wir eine langfristige Beziehung an. Dafür sucht myPresendo nach strategischen Partnern, so wollen wir ein gesundes Wachstum nachhaltig gestalten”, sagt myPresendo.

Das Start-up finanziert sich über “ein eher klassisches Erlösmodell”. Kodura führt aus: “Durch den integrierten Online-Shop generieren wir Umsätze. Wir verlinken keine Drittanbieter, sondern wählen unser Produkt- und Markenangebot selbst aus. Durch unsere Eigenständigkeit können wir am Markt anders agieren und unterschiedliche Preismodelle realisieren als Konkurrenten”. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de erklärt Thomas Kodura das Konzept hinter myPresendo.

Welches Problem wollt Ihr mit myPresendo lösen?
myPresendo löst das Problem unliebsamer Geschenke. Fast jeder von uns hat schon mal ein Geschenk bekommen mit dem er absolut nichts anfangen konnte. Mit unseren digitalen Geschenketischen können sich Gastgeber egal zu welchem Anlass ihre Wünsche erfüllen lassen. Unsere Nutzer können die Tische personalisieren, mit den gewünschten Geschenken aus dem integrierten Online Shop decken und über Social Media oder per E-Mail teilen. Auch ohne Anlass werden User bei uns dank qualitativ hochwertiger Produkten und Marken fündig, ganz nach unserem Motto: „Wünsch´ dir was, dann kriegst du das … oder kauf´ es dir selbst.“

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet myPresendo ein Erfolg?
Wir sind mehr als nur ein Online-Shop. Unser Angebot spricht alle Zielgruppen an, jedes Jahr erneut. Wir sind auch nicht mehr die jüngsten Gründer und deshalb mit ausreichend Lebenserfahrung für alle Herausforderungen bestens vorbereitet. Durch unser Alles-aus-einer-Hand Konzept bieten wir für unsere User und für unsere Partnermarken gleichermaßen Vorteile. Zum Start bieten wir nur ein paar von den geplanten Funktionen an. Wir wollen auch in einem Jahr noch fähig sein, unsere Kunden zu überraschen und ihnen das Leben zu vereinfachen.

Wo steht myPresendo in einem Jahr?
Wir sind grade am Anfang und werden in den nächsten Monaten das Konzept um viele spannende, innovative Features erweitern. Unsere User können gespannt sein. In einem Jahr möchten wir unseren Bekanntheitsgrad enorm gesteigert haben und einen großen Kundenstamm von unserer Idee überzeugt haben.

Kennt Ihr schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Startup-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In der unserer Jobbörse findet Ihr Stellenanzeigen von Startups und Unternehmen.

Foto (oben): myPresendo

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.