Löwenhits Wo sind die großen Erfolgsgeschichten aus #DHDL? Hier!

2015 wagten sich Daniel und Denis Gibisch die die Vox-Show "Die Höhle der Löwen". "Das Know-How und das Investment über 180.000 Euro hat uns schnell vorangebracht“, sagt Daniel Gibisch, Mitgründer von Little Lunch. Inzwischen arbeiten 19 Mitarbeiter für das junge Unternehmen.
Wo sind die großen Erfolgsgeschichten aus #DHDL? Hier!

In den vergangenen drei Staffeln der VOX-Show “Die Höhle der Löwen” haben zahlreiche Gründerinnen und Gründer den Löwen ihre Konzepte präsentiert. Viele Teams mussten die Arena ohne einen Deal verlassen. Andere Gründer bekamen zwar die Aussicht auf einen Deal, dieser kam dann nach der Sendung aber doch nicht zustande. Einige Start-ups konnten die Löwenmeute aber während und nach der Sendung begeistern. Hier einige Start-ups, die die ‘Höhle der Löwen’ so richtig gerockt haben.

Abfluss-Fee

Im vergangenen Jahr investierte Ralf Dümmel in die Abfluss-Fee von Karl-Heinz Bilz. “Die Zusammenarbeit lief klasse, wir haben 400.000 Stück der Abfluss-Fee in nur sechs Tagen verkauft. Schon nach kurzer Zeit machte mich die Abfluss-Fee somit fast zum Millionär”, sagt Bilz. Der Handelsumsatz der Abluss-Fee lag bei rund 14 Millionen Euro. Der Erfolg ist dem Erfinder aber nicht zu Kopf gestiegen. “Ich arbeite weiter an vielen Ideen und Erfindungen. So habe ich kürzlich erst die Abfluss-Fee Dusche und ein neues Werkzeug erfunden”.

Ankerkraut

Im August 2016 betraten Anne und Stefan Lemcke die “Die Höhle der Löwen“. Und begeisterten Frank Thelen mit ihrem Gewürzanbieter Ankerkraut. Für das laufende Jahr peilt das Unternehmen einen Jahresumsatz in Höhe von 12 Millionen Euro an. 60 Mitarbeiter arbeiten inzwischen für Ankerkraut. Der Erfolg ist längst auch anderen Unternehmen aufgefallen. “Sogar ein zweistelliges millionenschweres Übernahmeangebot ist kürzlich eingetroffen”, berichten die Gründer.

frooggies

In der vergangenen Staffel investierte Löwe Jochen Schweizer in frooggies. Das Start-up bietet pulverisierte Früchte für unterwegs an. “Die frooggies-Gründer machen mir sehr große Freude”, sagte Schweizer gerade gegenüber dem stern. “Alleine vom ‘Jochen Schweizer Protein Power Shake’ wurden bisher 250.000 Päckchen verkauft.”

Little Lunch

Die Little Lunch-Macher Brüder Daniel und Denis Gibisch wagten sich 2015 in die Löwengrube. Frank Thelen und Judith Williams investierten schließlich in die Bio-Suppen im Glas. “Das Know-How und das Investment über 180.000 Euro hat uns schnell vorangebracht. Seither sind wertvolle Kontakte, starke Partnerschaften und große Aufträge entstanden“, sagt Daniel Gibisch. Inzwischen arbeiten 19 Mitarbeiter für Little Lunch. Pro Monat verkauften die Brüder derzeit rund 1 Millionen Suppen.

Von Floerke

Von Floerke-Macher David Schirrmacher wagte sich 2015 vor die Löwen. Mit Erfolg! Das Investment war aber kein Selbstläufer. Geldgeber Frank Thelen berichtete schon im Jahr nach dem Einstieg von einem “sehr herausfordernden Start”. Aber David sei ein so guter Unternehmer und lebe diese Marke so unvorstellbar intensiv, dass er es doch geschafft habe. Zuletzt war Von Floerke weiter auf der Überholspur, das Unternehmen übernahm sogar die Traditionsmarke Edsor.

Lendstar

Investoren wie DvH Ventures investierten Ende 2016 eine Millionensumme in die P2P-App Lendstar. “Es ist uns nicht nur gelungen, ein erfolgreiches Produkt am Markt zu positionieren und Marktführer in Deutschland zu werden, sondern auch ein funktionierendes Geschäftsmodell zu etablieren. Und das in einem Markt, der lange als schwierig zu monetarisieren galt“, sagte Gründer Christopher Kampshoff damals. Bekannt wurde das Start-up durch die VOX-Show “Die Höhle der Löwen”. Jochen Schweizer investierte damals in das Start-up.

Limberry

Die Hamburger Limberry-Gründerin Sibilla Kawala-Bulas legte in der vergangenen DHDL-Staffel den Pitch überhaupt hin. Carsten Maschmeyer und Beauty-Löwin Judith Williams machten schließlich 250.000 Euro für den Dirndl-Shop locker. Seit dem Auftritt in der Löwenhöhle ging der Umsatz des jungen Unternehmens deutlich nach oben. 2016 konnte Limberry die Zahl der Bestellungen – im Vergleich zum Vorjahr – sogar verdoppeln.

Lizza

Lizza, eine glutenfreie Alternative zum konventionellen Pizzateig, war schon kurz nach der Ausstrahlung ein Erfolg. Mehr als 400.000 Euro Umsatz konnte das Start-up durch die Teilnahme an der Gründershow verbuchen. Für das junge Start-up arbeiten inzwischen über 40 Mitarbeiter. Täglich produziert dieses Team inzwischen mehr als 15.000 Frischteige. Noch in diesem Jahr drängt Lizza zum ins B2B-Geschäft: Geplant ist die Gastro-Lizza für Großkantinen.

Meine Spielzeugkiste

In der Premierensaison waren Florian Metz und Florian Spathelf mit Meine Spielzeugkiste bei den Löwen zu Gast. Das Abomodell für Spielzeug ist seitdem – mit einigen harten Rückschlägen – (langsam) auf dem Weg nach oben. Bonventure und die Altinvestoren pumpten gerade erst 1,2 Millionen in die Spielzeugsharing-Plattform. “Wir wollen in den nächsten beiden Jahren mit dem Markt wachsen und führende Sharing Plattform für Spielzeug, aber auch weitere Produkte des täglichen Lebens von Familien werden”, so die Gründer.

Lesetipp: “Die Höhle der Löwen – Deals (2016)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2015)“, “Die Höhle der Löwen – Deals (2014)“.

Jetzt runterladen: “Ich bin raus! – Deal – Micky Maus – Das ultimative ‘Die Höhle der Löwen’-Bullshit-Bingo

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle