Chal-Tec startet Eightproducts Ideenlabor: E-Commerce-Gigant hilft jungen Gründern

Das Berliner Unternehmen Chal-Tec startet mit Eightproducts einen Innovation Hub für E-Commerce-Ideen und -Produkte. Mit dem neuen Ableger möchte Chal-Tec-Gründer Peter Chaljawski anderen Gründern und Erfindern helfen, ihre Ideen umzusetzen.
Ideenlabor: E-Commerce-Gigant hilft jungen Gründern

Die junge E-Commerce-Firma Chal-Tec wandelte jahrelang unter dem Radar der Start-up-Szene. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Berliner Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 125 Millionen Euro. Zuletzt öffnete sich die seit 2005 aktive Firma, die zuletzt rund 400 Mitarbeiter beschäftigte, aber. Und diese Politik der offenen Türen baut das Chal-Tec-Team nun weiter aus. Mit dem Innovation Hub Eightproducts möchte Gründer Peter Chaljawski nun anderen Gründern und Erfindern helfen, ihre Ideen umzusetzen.

“Wir wollen Innovatoren und Gründern als Partner auf Augenhöhe dabei helfen, sich selbst und ihre Produkte zu verwirklichen und so neue Entwicklungen vorantreiben. Viele sehr gute Ideen scheitern, weil die Infrastruktur für die Entwicklung und Umsetzung oder den Vertrieb fehlt. Mit unserer Innovationsplattform stellen wir die Erfahrung und das Know-how aller Unternehmensbereiche von Chal-Tec zur Verfügung. So erhalten Ideengeber die nötigen Module, um Produkte schneller umzusetzen und erhöhen ihre Erfolgschancen bei gleichzeitiger Risikominimierung”, erklärt Chaljawski das Konzept des neuen Brutkastens.

Chal-Tec setzte zuletzt auf 13 Marken in den Segmenten Home & Living, Consumer Electronics und Sound & Light sowie Health & Sports. Darunter Klarstein (Haushaltsgeräte) und auna (Consumer Electronics). Der Verkaufsgigant ist dabei in 21 europäischen Ländern unterwegs. Die Berliner können Erfindern und Gründern somit an vielen Fronten in der klassischen Wertschöpfungskette wie Produktentwicklung, Marketing und Logistik helfen.

Ideen und Projekte aus den Segmenten, in denen Chal-Tec bereits unterwegs ist, sollten es sich somit unbedingt überlegen, einmal mit dem Unternehmen Kontakt aufzunehmen. Aber auch für andere Hardware-Ideen ist Chaljawski. Von Produkten aus den Segmenten Food und Textil will der Firmengründer lieber die Finger lassen. Ein in Stein gemeißeltes Konstrukt, wie die Zusammenarbeit mit den Produktgebern aussehen soll, gibt es bei Eightproducts nicht. Angehende Gründer können das Produkt sogar in einer Festanstellung mit Erfolgsbeteiligung unter dem Dach von Chal-Tec entwickeln. Aber auch für Gründer, die schon deutlich weiter sind und “nur” Hilfe bei der Internationalisierung brauchen, ist Eightproducts gedacht. Chaljawski verspricht dabei: “Die Idee selbst bleibt immer in den Händen des Innovators”.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.