Zwist unter Wettbewerbern Delivery Hero: lieferando erwirkt Einstweilige Verfügung

+++ Der Essensvermittler lieferando erwirkt eine Einstweilige Verfügung gegen Delivery Hero. Dem Wettbewerber wird darin untersagt, "im geschäftlichen Verkehr zu Wettbewerbszwecken zu behaupten, Delivery Hero nehme in Deutschland die Position Nr. 1 ein" #StartupTicker
Delivery Hero: lieferando erwirkt Einstweilige Verfügung

+++ Der Essensvermittler lieferando erwirkt eine Einstweilige Verfügung gegen seinen Wettbewerber Delivery Hero, der gerade seinen Börsengang plant. “Der Antragsgegnerin wird im Wege der einstweiligen Verfügung unter Androhung eines Ordnungsgeldes bis zu zweihundertfünfzigtausend Euro oder einer Ordnungshaft bis zu sechs Monaten – Ordnungshaft auch für den Fall, dass das Ordnungsgeld nicht beigetrieben werden kann – wegen jeder Zuwiderhandlung untersagt, im geschäftlichen Verkehr zu Wettbewerbszwecken zu behaupten und/oder behaupten zu lassen, Delivery Hero nehme in Deutschland die Position Nr. 1 ein”, heißt es im Beschluss des Landgerichts Hamburg (Az.: 312 0 251/17), der deutsche-startups.de vorliegt. “Delivery Hero wird sich gegen diese einstweilige Verfügung zur Wehr setzen. Delivery Hero hält die Entscheidung in der Sache für falsch, und die relevanten Aussagen für unzutreffend. Die einstweilige Verfügung hat keine Auswirkung auf den IPO von Delivery Hero”, heißt es zur Sache aus dem Unternehmen. Siehe auch: Delivery Hero zahlte 240,3 Millionen für pizza.de.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

ds-startupticker-fernsehtur
Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Shutterstock