#5um5 “Es ist nie alles ideal – damit muss man sich abfinden”

"Mein größtes Problem ist die Balance zwischen gewünschtem Perfektionismus und der Realität des Alltags. Es ist nie alles gut und ideal - damit muss man sich abfinden bzw. genau daran gilt es zu wachsen", sagt Ilhan Zengin, Mitgründer von ShowHeroes.
“Es ist nie alles ideal  – damit muss man sich abfinden”

Die ehemaligen plista-Kollegen Dennis Kirschner und Ilhan Zengin sowie Mario Tiedemann, setzen seit einigen Monaten auf ShowHeroes, einen Anbieter von Mobile Video Advertising-Lösungen. Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht Mitgründer Zengin über Bierchen, Probleme und Missstände.

Wie sieht Dein ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?
7 Uhr Aufstehen, 7:30 Uhr Sport. 9 Uhr Office, 9:15 Uhr Müsli am Schreibtisch. 9 bis 11 Uhr E-Mails. 11 Uhr Founders Heads-up. 12 bis 13 Uhr Lunch. 13 bis 18 Uhr Meetings, Calls, Mails. 18 bis 20 Uhr Präsentationen und Excel. 20 bis 21 Uhr Dinner. 21 bis 22 Uhr letzte Calls/Mails. Oder eben Flieger, Zug, Meetings, Client Dinner, Hotel.

Wie sieht Deine Mittagspause aus?
Lunch mit Kunden oder Catering vom Co-Working Space am Schreibtisch.

Was machst du, wenn deine Konzentration nachlässt?
Calls, mit den Kollegen quatschen oder durchbeißen.

Wie schaltest Du nach der Arbeit ab?
Sport gucken oder Bierchen am Wochenende

Welchen Tipp hast Du für andere Gründer?
Weg ist das Ziel. Mein größtes Problem ist die Balance zwischen gewünschtem Perfektionismus und der Realität des Alltags. Es ist nie alles gut und ideal – damit muss man sich abfinden bzw. genau daran gilt es zu wachsen. Wer sich ständig Missständen verzweifelt, wird über kurz oder lang keine Freude am Job – und damit in dieser Phase auch nicht am Leben – haben.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.