Offline Hamburger Preisdienst spottster gibt auf

+++ Eingeleitet mit den Worten "In Hamburg sagt man Tschüß" verkündet das Hamburger Start-up Spottster sein Ende auf Facebook. Über 200.000 Nutzer hatte spottster zuletzt. Großes Wachstum gab es zuletzt aber auch nicht mehr. Nun wird das Start-up abgewickelt. #StartupTicker
Hamburger Preisdienst spottster gibt auf

+++ Eingeleitet mit den Worten “In Hamburg sagt man Tschüß” verkündet das Hamburger Start-up spottster sein Ende auf Facebook. “Nach 3,5 Jahren harter, inspirierender, kreativer, motivierender & unermüdlicher Teamarbeit, stellen wir Spottster zum Ende des Monats hin ein”, teilt das junge Unternehmen, das von Freya Oehle und Tobias Kempkensteffen gegründet wurde, weiter mit. Der ehemalige Vox-Löwe Jochen Schweizer und Forum Media Ventures unterstützten Spottster, eine Shopping- und Produktverfolgungsplattfor, in der Vergangenheit. Spottster ging 2014 an den Start. Über die Plattform konnten Onliner Produkte samt Wunschpreis auf eine Liste packen und wurden informiert, wenn der Preis in einem Shop zu dem Kurs angeboten wurde. Über 200.000 Nutzer hatte spottster, das 2015 in der “Höhle der Löwen” war (ohne Deal) zuletzt. Großes Wachstum gab es zuletzt aber auch nicht mehr. Nun wird das Start-up abgewickelt.

+++ Im #StartupTicker tickert deutsche-startups.de kurz und knapp, was in der deutschen Start-up- und Digital-Szene so alles los ist. Wir freuen uns über Tipps, was wir hier im Laufe des Tages alles so aufgreifen sollten.

Finaler Banner

Social Media-Tipp: ds gibt’s auch bei Facebook, Xing, Twitter, Instagram.

Foto (oben): Vox