Gastbeitrag von Lars Tinnefeld

5 Tipps für richtig gelungenes E-Mail-Marketing

Newsletter mit reinen Textwüsten gehören der Vergangenheit an. Abwechslung ist gefragt. Darum geht der Trend in 2017 vermehrt zu interaktiven Elementen und Videos – besonders auf mobilen Endgeräten. Hier 4 weitere Tipps fürs gelungene E-Mail Marketing im Jahre 2017.
5 Tipps für richtig gelungenes E-Mail-Marketing
Montag, 24. April 2017Vonds-Team

E-Mail Marketing zählt auch 2017 zu den wichtigsten Tools, wenn es darum geht, viele Kunden auf einmal zu erreichen. Gleichzeitig ist es ein effektives Instrument zur Kundenbindung. Doch auch für die bewährte E-Mail steht die Zeit nicht still. Die Ansprüche der Nutzer wachsen. 5 Tipps, fürs gelungene E-Mail Marketing im Jahre 2017.

1. So Persönlich wie möglich
Einer von vielen zu sein – das reicht dem Abonennten 2017 nicht mehr. Er möchte als Mensch und Individuum angesprochen werden. Dafür werden natürlich so viele Daten wie möglich benötigt. Die Werkzeuge diese zu nutzen, bringt jedes E-Mail Versandtool mit sich. Der Trend wird in Fachkreisen auch als „Hyper Personalisierung“ bezeichnet.

2. Optimiert für unterwegs
Mehr als 50 % der Newsletter werden laut Schätzungen inzwischen auf dem Smartphone gelesen. Darum ist die Mobile Optimierung eigentlich kein neuer Trend. Dennoch wird sie immer noch häufig vernachlässigt. Spätestens jetzt in 2017 sollten aber alle Mailings, Newsletter, Kampagnen und auch Landingpages mobil für Smartphone und Tablet abrufbar sein.

3. Interaktiv durch neue Medienformate
Newsletter mit reinen Textwüsten gehören der Vergangenheit an. Abwechslung ist gefragt. Darum geht der Trend in 2017 vermehrt zu interaktiven Elementen und Videos – besonders auf mobilen Endgeräten.

4. E-Mail Marketing kanalübergreifend einsetzen
Das E-Mail-Marketing sollte nicht unabhängig, sondern als Teil des Marketing im richtigen Moment aktiv werden. Dafür müssen die Daten kanalübergreifend zur Verfügung stehen und dort mit einer einheitlichen Ansprache ausgesteuert werden. Ansonsten werden potentielle Kunden verschreckt.

5. Automatisierte Prozesse nutzen
Zur richtigen Zeit den Abonnenten mit den richtigen Inhalten anzuschreiben – das kann nur durch Automatisierung erfolgen. Hier verschieben sich bereits die Aufgaben eines E-Mail Marketing Managers: Er optimiert Prozesse und analysiert Kampagnen, muss bestenfalls aber selten eingreifen.

Über den Autor
Lars Tinnefeld ist E-Mail Marketing Experte von Trusted Shops.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock