"airbnb für Büros" Start-ups, die bei der Bürosuche helfen

Gleich mehrere Start-ups positionieren als "airbnb für Büros". Neu im Markt ist optionspace. shareDnc ist schon deutlich länger unterwegs. Und auch Setting kümmert sich schon länger um die kurzfristige Vermietung von Büroflächen. Ein kurzer Überblick.
Start-ups, die bei der Bürosuche helfen

Gerade junge Unternehmen, die schnell wachsen, brauchen und suchen ständig neue Büroflächen. Oftmals sitzen in solchen Jungfirmen dutzende Mitarbeiter an Tischen, die eigentlich nur gerade mal die Hälfte der Personen gedacht ist. Doch auch in solchen Start-ups ist irgendwann einfach kein Platz mehr. Mit optionspace tritt nun ein Start-up, das dieses Problem lösen möchte.

“Wir finden, ein Büro zu mieten sollte so einfach und flexibel sein wie eine Wohnungs- oder Zimmerbuchung über Airbnb. Mit optionspace ermöglichen wir nun Mietinteressenten einzelne Büroräume oder ganze Büroflächen einfach per Mausklick anzumieten und sorgen für eine höhere Auslastung beim Vermieter”, sagt Moritz ten Eikelder, Gründer von optionspace.

Als “airbnb für Büros” positioniert sich auch das Kölner shareDnc. “Wir haben mit www.sharednc.com die erste deutschlandweite Plattform zur Untervermietung von freien Arbeitsplätzen und Büroräumen entwickelt, wo Unternehmen auf der einen Seite ihre freien Büro- und Arbeitsplatzkapazitäten schnell und einfach anbieten und sich passende Untermieter ins eigene Office holen können. Auf der anderen Seite finden Start-ups, Selbständige und kleine Unternehmen flexible Bürolösungen in spannenden Umfelder zu günstigen Konditionen. Wir sind sozusagen das airbnb für Büros”, sagte Gründer Christian Mauer im vergangenen Jahr gegenüber deutsche-startups.de

Und auch das Berliner Start-up Setting setzt auf kurzfristige Bürolösungen für Start-ups. “Wir bieten Bürolösungen für Start-ups und wachsende Unternehmen. Im traditionellen Gewerbe-Immobilienmarkt ist es nicht immer einfach, das richtige Büro zu finden, ohne sich auf langjährige Mietverträge einzulassen. Wir bringen mehr Flexibilität durch neue Büro-Möglichkeiten, indem wir derzeit ungenutzte Büroflächen verfügbar zu machen”, sagte Mitgründerin Nadine Achilles Ende 2015 zum Konzept ihres Unternehmens.

In Österreich wiederum widmet sich Key to Office der stunden- und tageweise Vermietung von Büros. “Bei uns geht es um Stunden, Tage oder Wochen”, sagte Gründer Matthias Kubicki 2013 im Gespräch mit futurezone. In der Schweiz ist workspace2go mit einem Start-up-Büro-Konzept unterwegs. “Workspace2go ist eine Plattform für Sitzungszimmer, Arbeitsplätze und Seminarräume, die Sie stunden- oder tageweise mieten können”, heißt es auf der Website.

Aus Amsterdam schließlich stammt Deskbookers, ein Online-Markplatz für Arbeits- und Meetingflächen. Das Unternehmen wird unter anderem von Point Nine Capital unterstützt. Bleibt zu guter Letzt noch Allofficecenters zu nennen. Das Start-up bietet eine Übersicht über sofort bezugsfertige Büroräume.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.