Christian Mauer im Interview shareDnc will “das airbnb für Büros” sein

Vor allem Start-ups und schnell wachsende Unternehmen müssen sich rasch um neue Büroräume kümmern. ShareDnc bietet die Möglichkeit, das passende Angebot zu finden. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Christian Mauer über Arbeitsplatzkapazitäten, flexible Bürolösungen sowie Mieter und Vermieter.
shareDnc will “das airbnb für Büros” sein

Vor allem Selbstständige, Start-ups und schnell wachsende Unternehmen müssen sich oftmals schnell um neue Büroräume kümmern. Das Start-up ShareDnc bietet auf seiner Plattform die Möglichkeit, das individuell passende Angebot zu finden. Im Gründer-Kurzinterview spricht Gründer Christian Mauer über Arbeitsplatzkapazitäten, flexible Bürolösungen sowie Mieter und Vermieter.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Wir haben mit www.sharednc.com die erste deutschlandweite Plattform zur Untervermietung von freien Arbeitsplätzen und Büroräumen entwickelt, wo Unternehmen auf der einen Seite ihre freien Büro- und Arbeitsplatzkapazitäten schnell und einfach anbieten und sich passende Untermieter ins eigene Office holen können. Auf der anderen Seite finden Start-ups, Selbständige und kleine Unternehmen flexible Bürolösungen in spannenden Umfelder zu günstigen Konditionen. Wir sind sozusagen das airbnb für Büros.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Nicht sehr, denn die erste Idee basierte auf eigenem Bedarf, sprich wir haben uns dem Thema von der Nachfrageseite genähert. Uns hat einfach gestört, dass es keine zentrale Anlaufstelle für diese gar nicht so ungewöhnlichen Anforderungen nach kleinen und flexiblen Bürolösungen gibt. Seit unserem Launch im September 2015 haben wir natürlich sehr viel dazugelernt und passen unser Konzept in Details kontinuierlich den Userwünschen an, aber das Grundprinzip passt und hat sich bereits bewährt.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Wir sind die erste Plattform, die dieses Prinzip deutschlandweit in dieser Form ausrollt, von daher sind unsere Wettbewerber eher die klassischen Webportale wie Immobilienscout, ebay Kleinanzeigen oder andere spezielle Branchenportale, die ihren Usern in einem von vielen Contentbereichen auch die Möglichkeit anbieten, freie Arbeitsplätze in einem Unter-Unterbereich auf ihren Portalen einzustellen. Wir fokussieren uns nun auf dieses Thema und Mieter wie Vermieter finden exakt das, was sie suchen.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Wir müssen in unseren Zielgruppen eine entsprechende Bekanntheit erreichen und vor allem ausreichend viele Vermieter identifizieren, die bereit sind, ihre freien Flächen einzustellen. Nur dann ist unser Angebot auch für die Mieter ausreichend interessant und wir können entsprechende Matches generieren. Eigentlich die klassische Herausforderung, der sich alle Plattform-Betreiber gegenübersehen.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Wir verdienen bereits Geld mit der erfolgreichen Vermittlung von passenden Mietern an unsere Vermieter. Schwarze Zahlen sind aber noch in weiter Ferne, da wir derzeit gerade hier in Deutschland Vollgas geben bzw. anschließend weitere Märkte angehen möchten und daher gar nicht genug Kapital für Investitionen zur Verfügung haben können.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Derzeit liegt unser Fokus klar auf Deutschland, hier sind wir im vergangenen September gestartet und wollen zeitnah alle relevanten Gebiete abdecken. Da werden wir noch ein wenig zu tun haben. Anschließend sind weitere europäische & internationale Märkte an der Reihe, wir haben allerdings noch nicht entschieden, in welcher Reihenfolge.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Wir sind gerade dabei, eine Seed-Finanzierungsrunde abzuschließen und uns das Kapital für die schnelle Expansion zu sichern. Ende des Jahres werden wir in allen größeren Städten eine relevante Menge an Angeboten auf der Plattform haben, dass jeder interessierte Mieter eine passende Auswahl an freien Flächen bei uns findet.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Christian Mauer studierte BWL-Studiums in Köln und gründete nach dem Studium die SUMO GmbH, für die er 12 Jahre als Geschäftsführer tätig war. 2014 startete er die cm7 GmbH & Co. KG, ein Jahr später folgte die Gründung shareDnC.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.

Aktuelle Meldungen

Alle