#5um5 5 Unister-Dienste, die schon einen Käufer gefunden haben

Im Sommer des vergangenen Jahres kam Unister-Chef Thomas Wagner bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. In den Tagen danach brach die Unister-Welt zusammen, zahlreiche Firmen der Gruppe schlitterten in die Insolvenz. Hier 5 Unister-Dienste, die schon einen Käufer gefunden haben.
5 Unister-Dienste, die schon einen Käufer gefunden haben

Unsere Rubrik “5um5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Unister-Dienste, die schon einen Käufer gefunden haben – abgesehen von den Reisenplattformen ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, reisen.de und Co.

Kredit.de

Die Simon Holding aus Hameln übernahm Ende Februar aus der insolventen Unister-Familie die Plattform Kredit.de. “Nach einem bereits vollzogenen Redesign des Portals wird Kredit.de weiterhin als Anlaufpunkt für die Kreditvermittlung im Internet dienen”, teilte das Unternehmen damals mit. Die Simon Holding betreibt bereits Plattformen wie Gartenmoebel.de, Treiber.de und Anzuege.de. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

kurz-mal-weg.de

Der Reiseveranstalter Fit Reisen übernahm bereits im November des vergangenen Jahres die Unister-Plattform kurz-mal-weg.de. “Wir werden www.kurz-mal-weg.de zum größten Kurzreisen-Portal in Europa ausbauen. Hingegen wird sich unsere Website www.fitreisen.de in Zukunft auf hochwertige Gesundheitsreisen nach Europa und Asien fokussieren. Das ist die perfekte Kombination”, sagt Nils Asmussen, Geschäftsführer von Fit Reisen.

news.de

Der umtriebige Telefonbuchverlag Müller Medien übernahm Anfang Februar von der insolventen Unister-Gruppe die Nachrichtenplattform news.de. “Der Erwerber ist mit seinem breitem Know-how und seinem breit gefächerten Angebots-Portfolio der ideale Partner für news.de“, sagte Insolvenzverwalter Lucas F. Flöther. “Die Verbindung von journalistischer und digitaler Kompetenz bietet news.de beste Voraussetzungen für die weitere Geschäftsentwicklung.”

Preisvergleich.de

Der Energie-Informationsdienst Get übernahm Ende Januar vom insolventen Internetriese Unister die Plattform Preisvergleich.de. Get übernahm dabei neben der Marke und der IT auch alle Mitarbeiter der Plattform. Der Kaufpreis ist nicht bekannt.

shopping.de

Das Karlsruher Unternehmen solute, das den bekannten Preis- und Produktvergleichsdienst billiger.de betreibt, übernahm Ende des vergangenen Jahres die Unister-Plattform shopping.de. “Der Investor will durch die Übernahme seine Geschäftstätigkeiten ausweiten, arbeitete aber auch in der Vergangenheit bereits mit Shopping.de und damit mit Unister erfolgreich zusammen”, teilte der Insolvenzverwalter damals mit.

Bonus: Rockaway Capital, ein Investor, der vor allem in Mittel- und Osteuropa aktiv ist, übernahm Ende des vergangenen Jahres den bisher größten Unister-Brocken – und zwar die Unister-Assets ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, reisen.de, billigfluege.de, reisegeier.de, urlaubstours.de, hotelreservierung.de und TravelViva. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.