"Digitale Momente" So gelingt ein Fotobuch in weniger als drei Minuten

20sqaures bietet eine App, mit dessen Hilfe der User 20 Instagram-Fotos auf dem eigenen Handy aussuchen, Farbe auswählen und Cover beschriften, Bestelldaten eingeben und sogar ein Spendenprojekt wählen kann – und schon geht das Fotobuch in den Druck.
So gelingt ein Fotobuch in weniger als drei Minuten

Knips knips, jeder hält gerne die schönsten Moment im Leben fest. Doch statt zur Kamera wird heute zum Smartphone gegriffen. Wer dann die Erinnerungen festhalten möchte, erstellt ein Fotobuch. Das kann ganz schön lange dauern, denn die Auswahl der Bilder ist schwierig.

20squares will Abhilfe stellen und bietet eine App, mit dessen Hilfe der User 20 Instagram-Fotos auf dem eigenen Handy aussuchen, Farbe auswählen und Cover beschriften, Bestelldaten eingeben und sogar ein Spendenprojekt wählen kann – und schon geht das Fotobuch in den Druck. Das Unternehmen mit Sitz in Dresden und Berlin besteht derzeit auch 10 Mitarbeitern, finanziert hat sich das Start-up zunächst über eine Crowdfunding-Kampagne.

“Wir orgientieren uns an der Idee der Gemeinwohlökonomie”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht 20squares-Gründer Johannes Richter über Wettbewerb, Fotobücher und Spendenangebote.

Welches Problem wollen Sie mit 20squares lösen?
20squares bringt die schönsten digitalen Momente zurück ins reale Leben – mit einer App, welche die Erstellung eines eleganten Fotobuchs in weniger als drei Minuten zum Kinderspiel macht. Wir wollen damit Freude an tollen Bildern wecken, unter Freunden, in der Familie und zwischen Generationen.

Wie wollen Sie Geld verdienen?
Die 20squares-App ist kostenlos. Unsere Einnahmen erzielen wir über jedes bestellte Fotobuch. Da wird uns an der Idee der Gemeinwohlökonomie orientieren, ist die Maximierung des Gewinns nicht unser Ziel. Wir wollen, dass unsere Fotobücher möglichst vielen Menschen maximale Freude bereiten und wichtige soziale Projekte durch unser Spendenangebot tatkräftig unterstützt werden.

Wer sind Ihre Konkurrenten?
Fotobuchanbieter gibt es natürlich einige. Ein Konzept wie wir verfolgt jedoch bisher keiner. Mitbewerber sind uns grundsätzlich willkommen, denn wir glauben: Wettbewerb belebt das Geschäft.

Wo steht 20squares in einem Jahr?
Wir haben hoffentlich die ersten 20.000 Bücher verkauft, eine lebendige 20squares-Community bei Instagram aufgebaut und richten unseren Blick für weiteres Wachstum auf die ersten Auslandsmärkte.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.