"Innovativ und zeitgemäß" eFUNino startet mit Real Madrid so richtig durch

"Das Produkt ist innovativ und zeitgemäß. Das Feedback welches wir von unseren Kunden erhalten ist durchweg positiv. Der Fußball ist ein sehr großer Markt und unser Team ist gespickt mit Experten der unterschiedlichsten Disziplinen", sagt eFUNino-Macher Julien Denis.
eFUNino startet mit Real Madrid so richtig durch

Auch die großen Fußballvereine kommen um das große Trendthema Digitalisierung nicht drumrum. eFUNino etwa setzt an, das Training der Vereine zu verändern. “Mit eFUNino werden bisherige Trainingsmethoden mit den Nachwuchskickern grundlegend verändert. Das Spielverhalten auf dem Platz bekommt einen neuen Schwung und die häufige Unterforderung und Langeweile werden abgeschafft”, verspricht Medizintechniker Julien Denis, der eFUNino gemeinsam mit Matthias Lochmann und Jens Lang führt.

eFUNino muss man sich als eine Art elektronisches Trainingsleibchen vorstellen. Fußballer tragen im Training künftig anstatt farbiger Mannschaftsleibchen LED-beleuchtete Shirts. Und auch die Tore und Feldmarkierungen verfügen künftig über Farbsignale. “Per App können die Farben im Handumdrehen gewechselt werden, wodurch permanent neue Spielsituationen entstehen. Ein Teamkollege wird plötzlich zum Gegner und ein Tor, das eben noch angespielt wurde, muss mit einem Mal verteidigt werden”, heißt es in der Beschreibung des Systems, das hierzulande bald bei den offiziellen
Fußballschulen von Real Madrid zum Einsatz kommt.

“Ein vergleichbares Produkt zur Ansteuerung von Lichtreizen auf dem Fußballfeld und an den Spielern existiert nicht. Konkurrenz liegt vor allem in der Budgetvergabe der Vereine. Viel Geld wird für GPS-Tracking oder Sportkleidung ausgegeben. Wir bewegen uns in der Schnittstelle”, sagt eFUNino-Macher Denis im Gespräch mit deutsche-startups.de. Die Produktentwicklung der modernen Fußballschule finanzieren die eFUNino-Macher über Kredite. “Gehälter zahlen wir uns noch keine aus, sondern arbeiten nebenher an der Uni bzw. im Consulting. Natürlich auch im Fußball-Bereich, um möglichst viele Synergien zu haben”, berichtet Denis. Ab Februar soll e die eFUNino-Technologie dann zum Kauf geben. “Wir verkaufen die Hardware in Paketen an Vereine und Fußballschulen. In nächsten Entwicklungsschritten wird es auch Tracking-Möglichkeiten geben, für welche wir dann Software-Lizenen verlangen können.”

“Innovativ und zeitgemäß”

Im Mini-Interview mit deutsche-startups.de spricht eFUNino-Macher Julien Denis über Spielintelligenz, Begleitforschung und Fußballcamps.

Welches Problem wollen Sie mit eFUNino lösen?
eFUNino bringt neue Trainingsmöglichkeiten in den Fussball, die vorher nicht realisierbar waren. Alle vier Phasen einer erfolgreichen Sporthandlung – Wahrnehmung-Verarbeitung-Entscheidung-Ausführung – werden mit unserer Technologie adressiert. Das klassische Training ist ausschließlich auf die Ausführung ausgelegt. Die Förderung der Aufmerksamkeit der Spieler oder das selbstständige Treffen von Entscheidungen geschieht im herkömmlichen Training nicht, da nur Handlungsanweisungen vom Trainer gegeben werden. Im Spiel jedoch, muss der Spieler auch selber seine Entscheidungen treffen. eFUNino fördert durch ständig wechselnde Lichtreize an Shirts und Toren also die Spielintelligenz. Zudem unterstützen wir unausgebildete Trainer, da es vordefinierte Trainingsprogramme in der zugehörigen App gibt, welche die Beleuchtungsszenarien automatisch ändern und spezifische Trainingsziele ansteuern.

Jede Woche entstehen dutzende neue Start-ups, warum wird ausgerechnet eFUNino ein Erfolg?
Das Produkt ist innovativ und zeitgemäß. Das Feedback welches wir von unseren Kunden erhalten ist durchweg positiv. Der Fußball ist ein sehr großer Markt und unser Team ist gespickt mit Experten der unterschiedlichsten Disziplinen. Wir belegen unsere Thesen durch wissenschaftliche Begleitforschung und entwickeln das Produkt in enger Abstimmung mit den Nutzern. Neben der Real Madrid Fussballschule Deustchland sind dies auch Nachwuchsleistungszentren von Bundesligisten wie Hertha BSC Berlin, TSG Hoffenheim oder Hannover 96. Immer wieder auf dem Rasen zu stehen und zu testen ist für uns das A und O.

Wo steht eFUNino in einem Jahr?
In einem Jahr werden wir circa 20.000 Spieler mit dem System ausgestattet haben, da wir ab März etliche Fußballcamps der Fundacion Real Madrid Clinics im gesamten Bundesgebiet versorgen. Das im Februar erscheinende Produkt wird dann wiederum eine neue Version haben und wir eine Wachstumsfinanzierung eingeworben.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle