Lesenswert Pleitekonzern Unister: Millionen Kunden aber kein Geld

Lesenswert bietet einen schnellen Überblick über aktuelle, brandheiße und lesenswerte Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Start-up-, Web- und Gründergeschichten, die andere Medien oder Blogs aus dem In- und Ausland verfasst und veröffentlicht haben.
Pleitekonzern Unister: Millionen Kunden aber kein Geld

Mit der Rubrik Lesenswert bietet deutsche-startups.de in Kurzform einen schnellen Überblick über aktuelle Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Web- und Gründergeschichten, die andere deutsche und englischsprachige Medien oder Blogs verfasst und veröffentlicht haben. Den kompletten Artikel gibt es dann nur auf den jeweils verlinkten Medien aus aller Welt.

Unister
Pleitekonzern Unister: Millionen Kunden, mehr als tausend Mitarbeiter – und kein Geld
Der mächtige Unister-Konzern (“ab-in-den-urlaub.de”, “fluege.de”) hatte derart wenig Geld auf dem Konto, dass selbst der Insolvenzverwalter stutzig wird.
SZ

Anzeige
Mitarbeiter gesucht? Jetzt Stellenanzeige bei ds schalten!
Mit unserer Stellenbörse wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet im Standard-Paket 149 Euro. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

FinTech
Weltbank ohne Banklizenz – die abenteuerliche Story des Fintech-Unternehmers Michael G.
Michael Gastauer weiß, was finanzstarke Investoren wünschen. Und er bedient es in Perfektion. Es ist ein handverlesenes Publikum, das der Fintech-Unternehmer am vergangenen Freitag ins Berliner Adlon geladen hat. Als Ehrengast des Deutschen mit einem Faible für edle Anzüge und Family Office in Monaco ist Hans Reckers geladen, seines Zeichens Staatssekretär des Landes Berlin und ehemaliges Vorstandsmitglied der Bundesbank.
Manager Magazin

Emmas Enkel
Emmas Enkel 2.0: So führt die Metro-Gruppe die Startup-Marke weiter
„Frisch, nah und gut“: Unter diesem neuen Motto wirbt die Metro-Gruppe ab sofort für das Geschäft ihrer Lebensmittel-Marke „Emmas Enkel„. Denn unter diesem Namen betreibt der Handelskonzern nun einen lokalen Supermarkt, nachdem die Metro-Gruppe das ursprüngliche Multichannel- und Online-Konzept von „Emmas Enkel“ beerdigt hatte.
neuhandeln.de

Fox & Sheep
Interview mit Verena Pausder: “Haben Sie Mut zum Start”
Ein Affe mit Hut, ein schläfriger Zirkuselefant, kränkelnde Tiere, die dringend Hilfe von einem engagierten Tierarzt benötigen: Die Welt, der Verena Pausder zu virtuellem Leben verhilft, ist bunt und verspielt. Die Berlinerin ist Geschäftsführerin und Mitbegründerin von “Fox & Sheep”, einem weltweit erfolgreichen Entwickler von Spiele-Apps für Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren.
Vogue

Disrupt Cards
Witziges Kartenspiel nimmt die Startup-Szene aufs Korn
Mit „Silicon Valley“ und „Betas“ haben gleich zwei Comedy-Serien gezeigt, dass die Startup-Szene durchaus auch humoristisches Potenzial hat. Mit Disrupt Cards gibt es jetzt auch ein nicht ganz ernst gemeintes Kartenspiel, bei dem das Silicon Valley und die restliche Startup-Welt im Mittelpunkt stehen.
t3n

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Morning Coffee from Shutterstock

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.