#5um5 “Das Gründerleben ist nicht so glorreich”

"Das Gründerleben ist nicht so glorreich, wie man sich es vorstellt. Es ist eine Leidenschaft, die Leiden schafft. Für mich persönlich ist es trotzdem auf jeden Fall das Beste was mir in meinem Leben passieren konnte", sagt Mathis Büchi von smallpdf.
“Das Gründerleben ist nicht so glorreich”

Unsere Rubrik “5 um 5” liefert jeden Tag um Punkt 5 Uhr insgesamt – wer hätte das gedacht – 5 wissenswerte Fakten, bahnbrechende Tipps oder hanebüchene Anekdoten rund um ein startupaffines Thema. Heute geht es um: 5 Fragen an Mathis Büchi (Foto: rechts), der mit smallpdf eine Plattform zum Dauertrend PDF gründete.

Wie sieht Ihr ganz normaler Start-up-Arbeitsalltag aus – von früh bis spät?
In der Früh lese ich in der U-Bahn immer Startup-News und höre Podcasts mit Interviews von anderen Gründern. Jeden Tag so viel wie möglich zu lernen, ist essentiell für das Wachstum des Unternehmens. Dann im Büro E-Mails, Kalender, Kaffee und erste Meetings. Um 11 Uhr ist immer das Standup-Meeting mit dem ganzen Team. Am Nachmittag kann ich dann tief in Themen eintauchen und endlich produktiv arbeiten. Dazwischen telefonieren und externe und interne Meetings. An einem guten Tag um 19 bzw. 20 Uhr nach Hause und noch einige Stunden möglichst ganz abschalten mit der Freundin oder mit Freunden ein Bier trinken.

Welche Tools, welche Apps, welche Software erleichtern Ihnen den Arbeitsalltag?
Wir lieben Trello, Google Apps, Airmail, Workable und natürlich Slack. Ohne diese Tools wären wir ganz schön aufgeschmissen.

Was hätten Sie gerne vor der Gründung gewusst?
Das Gründerleben ist nicht so glorreich, wie man sich es vorstellt. Es ist eine Leidenschaft, die Leiden schafft. Für mich persönlich ist es trotzdem auf jeden Fall das Beste was mir in meinem Leben passieren konnte.

Was war der lehrreichste bzw. der beste Fehler, den Sie gemacht haben?
Falsche Entscheidungen beim Recruiting tun am meisten weh. Deswegen stellen wir noch Leute ein bei denen wir 100 % sicher sind und haben einen ausgefeilten Recruitingprozess um sicher zu stellen nur die allerbesten Leute für uns zu gewinnen.

Was würden Sie bei Ihrem nächsten Start-up anders machen?
Nichts und zugleich praktisch alles. Vieles haben wir bestimmt gut gemacht. Es gibt aber auch Dinge wie die Wichtigkeit von KPI-Tracking, Strategische Ziele zu definieren und ein tiefes Verständnis von Skalierbarkeit, die ich beim nächsten Start-up ernster nehmen würde.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.