3 neue Start-ups Neu am Start: Upyama, axinio und Candidate

In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es täglich neue Start-ups in Kurzform. Heute stellen wir Upyama, axinio und Candidate vor. Auf der App des österreichischen Datingsdienstes lernen sich die Singles erst nach einem Frage-Antwort-Spiel kennen, wenn dieses gewünscht wird.
Neu am Start: Upyama, axinio und Candidate

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “3 neue Start-ups” gibt es deswegen täglich neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Die richtigen Adressen für Nachhaltigkeit finden sich auf Upyama

Upyama

Gutes Gewissen: Vom Bioladen, Hofladen, dem Biohotel, dem veganen Restaurant, einer plastikfreien Einkaufsmöglichkeit, der glutenfreien Bäckerei, der Biofleischerei, dem Obsthof, dem nächsten Yogazentrum, dem Naturheiler bis hin zum nachhaltigen Möbelunternehmen und FairTrade Webshops – all diese so genannten Green Spots sollen künftig mit dem Start-up Upyama – Local Green Spots von Gründerin Anja Hauer entweder über die Website oder der App zu finden sein. Der Nutzer kann sich direkt nach der Suchanfrage zu Fuß, mit dem Auto oder dem Fahrrad dorthin navigieren lassen oder sich auch nur über die Öffnungszeiten seines Bioladens informieren. Unter Stay Green! entwickelt das Start-ups zudem nachhaltige Eigenprodukte. Gleichzeitig will die Gründerin unter ihrer Upyama FoodLounge einen FoodKanal anbieten, der mit Kochanleitungen zeigen will, wie einfach es ist regional, saisonal, vegan, low carb oder auch vegetarisch zu kochen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Eisenach.

Alles rund um das Rechnungswesen mit axinio erledigen

axinio

Rechnungswesen: Unter dem Namen axinio betreibt David Merz in Karlsruhe eine onlinebasierte Rechnungssoftware für KMU, Selbständige und Freiberufler. „Der Schwerpunkt liegt auf der Automatisierung und Vereinfachung der meisten Prozessabläufe sowie Berücksichtigung der nicht technikaffinen Nutzer. Sämtliche Eingaben und eingeleiteten Prozesse werden auf Plausibilität geprüft, um die Nutzer vor möglichen Fehlern zu schützen“, so der Gründer. Über sie Seite lassen sich so Rechnungen und Gutschriften verschicken, Wiederkehrende Zahlungen und Mahnungen mit und ohne Gebühren erstellen und verschicken. Gleichzeitig können ToDos verwaltet werden. Der Service ist auch über Smartphones oder Tablets nutzbar.

Singles spielen Frage-Antwort-Spiel Candidate

Candidate

Anbandeln: Auf der Dating-App Candidate lernen sich Singles durch ein mobiles Frage-Antwort-Spiel kennen. Hierfür formuliert der Nutzer bis zu fünf Fragen, die von anderen Spielteilnehmern beantwortet werden können. Aus allen Antworten entscheidet sich der oder die Fragende, ob ein Kennenlernen erwünscht ist. Erst dann erhalten beide Teilnehmer Einsicht in das Profil des jeweils anderen und können miteinander kommunizieren. „In Deutschland erhält Candidate derzeit starke Resonanz in den sozialen Netzwerken. So entstehen bereits Communities in den Ballungsräumen Berlin, Hamburg, Köln und München“, sagt Mit-Gründerin Anna Hochhauser, die die Candidate gemeinsam mit Markus Mellmann in Neunkirchen bei Wien entwickelt hat.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.