"Alles war Neuland für uns" Dein Team: Vier Bundesligaprofis starten Fußball-App

Die kostenlose App Dein Team, die für Android und iOS vorliegt, soll Mannschaften, Vereinen und Gruppen die Logistik, Kommunikation und Verwaltung erleichtern. Es geht dabei unter anderem um die Verwaltung von Terminen, Statistiken und der Mannschaftskasse.
Dein Team: Vier Bundesligaprofis starten Fußball-App

Es gibt eine ganze Reihe aktiver und ehemaliger Fußballspieler, Sportler und Trainer, die in Start-ups investieren bzw. junge Start-ups aktiv unterstützen – siehe “5 Fußball-Spieler, die in Start-ups investieren“. Auch die vier Bundesligaprofis Marcel Schäfer, Christian Träsch (beide VfL Wolfsburg), Christian Gentner (VfB Stuttgart) und Daniel Baier (FC Augsburg) treiben sich nun in der Start-up-Welt herum, das Quartett startete die Fußball-App Dein Team.

ds-DeinTeam-Team-

Die kostenlose App, die für Android und iOS vorliegt, soll Mannschaften, Vereinen und Gruppen die Logistik, Kommunikation und Verwaltung erleichtern. Es geht dabei unter anderem um die Verwaltung von Terminen, Statistiken und der Mannschaftskasse. Zudem ist sogar ein internes Tippspiel über die App möglich. “Unsere Idee setzt da an, wo WhatsApp an seine Grenzen stößt”, sagt Baier. Mitstreiter Träsch ergänzt: “Die App ist kinderleicht zu bedienen und übersichtlich, das macht sie so einmalig!”. Zudem ist Dein Team nicht nur für Fußballer interessant. “Wichtig war uns eine Lösung für alle Sportarten, nicht nur für Fußball”, erzählt Gentner.

Die Idee von Dein Team zu Verwirklichen war für die gestandenen Fußballer, die sich alle seit Jahren kennen, keine leichte Aufgabe. “Die Verständigung mit den Programmierern war schon eine Herausforderung”, sagte Fußballprofi Träsch kürzlich im Interview mit dem Sportmagazin kicker. “Alles war wirklich Neuland für uns, unter dem Strich aber eine tolle Erfahrung. Die technische Umsetzung, die Fachbegriffe waren für uns komplett fremd, da haben wir viel dazugelernt”, erzählt Mitstreiter Schäfer.

Die Dein Team-Macher hatten somit Probleme, die jeder andere Gründer auch so hat. Die Bundesligaprofis haben zudem – wie viele andere junge Gründer auch – kein Geschäftsmodell. “Die Kosten für die Entwicklung der App und den Betrieb über die Server werden komplett von den Gründern der App getragen”, heißt es auf der Website. Leisten können sich die Dein Team-Macher dies vermutlich ohne Probleme. “Natürlich ließe sich damit Geld verdienen, aber wir wollen einen Mehrwert schaffen für den Jugend- und Amateursport – und das gilt nicht ausschließlich für den Fußball”, sagte Schäfer im kicker-Interview. Erstmal müssen die Bundesligaprofis aber ohnehin andere Dinge vollbringen, die Saison hat schließlich gerade erst angefangen.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto (oben): Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.