Online-Offline-Mischmodell Silicon-Valley-Investor investiert 45 Millionen in brillen.de

brillen.de sammelt 45 Millionen Euro ein. Das Geld stammt vom US-Investor Technology Crossover Ventures (TCV), der bisher nicht in Deutschland aktiv war. brillen.de wurde 2012 von Matthias Kamppeter, seiner Frau Christine Kamppeter, Daniel Thung und gutscheine.de-Gründer Marcus Seidel gegründet.
Silicon-Valley-Investor investiert 45 Millionen in brillen.de

In diesem Jahr gab es in Deutschland schon einige sehr große Investmentrunden – etwa SoundCloud, eGym und Number26. Nun ergänzt brillen.de, das bisher ohne VC-Geld ausgekommen ist, diese Liste. Der bekannte US-Investor Technology Crossover Ventures (TCV) investiert 45 Millionen Euro in das profitable Start-up. Das Unternehmen will das “neue Kapital nutzen, um sein Führungsteam auszubauen und die internationale Expansion voranzutreiben”. Die Bewertung soll “merklich im dreistelligen Millionenbereich liegen” (digital kompakt).

Das Familienunternehmen wurde 2012 von Matthias Kamppeter, seiner Frau Christine Kamppeter, Daniel Thung und gutscheine.de-Gründer Marcus Seidel, der 2014 ausstieg, gegründet. Vor der Firmengründung leiteten Kamppeter und seine Frau ein Filialnetz von 20 Optiker-Fachgeschäften in Deutschland. “Seit unserem ersten Treffen mit TCV waren wir überzeugt, den richtigen Partner gefunden zu haben, der uns in der nächsten Wachstumsphase von brillen.de und der globalen Erweiterung unserer Services untersützen kann”, sagt Kamppeter. “Uns war klar, dass eine Beteiligung von TCV weit über eine Kapitaleinlage hinausgeht”

Der Opriker-Shop brillen.de setzt auf ein Online-Offline-Mischmodell. Dazu arbeitet das Start-up mit einigen hundert Augenoptikern in Deutschland, Österreich, England und Spanien zusammen. Online hat man die Möglichkeit, ein eigenes Foto hochzuladen und mit der virtuellen Brillenanprobe ganz in Ruhe auszuprobieren, welche Brille einem am besten steht. Den Sitz der fertigen Brille können Käufer des Online-Shops bei Bedarf in einer Filiale gratis anpassen lassen. Diese Kombination aus Online-Kauf und Anpassung in der Filiale erscheint zeitsparend und sinnvoll. Denn bei vielen wird die Brille auch ohne professionelle Anpassung gut sitzen – und diese Klientel spart sich den Weg in eine Optiker-Filiale ganz. Über 100 Mitarbeiter arbeiten für brillen.de.

Passend zum Thema: “Brille online bestellen, in der brillen.de-Filiale anpassen lassen

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: Looking through glasses at an eye exam chart from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.