Unternehmer unterstützen Start-ups Cavalry Ventures – jetzt kommt die Startup-Kavallerie

Cavalry Ventures kommt aus der Deckung. Der erste Cavalry Ventures-Fonds soll rund 20 Millionen Euro schwer werden. Beim jetzigen First Closing ist bereits ein einstelliger Millionenbetrag im Topf. In Start-ups wie Buying Show, CrossEngage, HeavenHR und McMakler investierte das Team bereits.
Cavalry Ventures –  jetzt kommt die Startup-Kavallerie

Das gigantische Aufblühen des Berliner Kapitalsegments ist momentan fast schon spannender, als die Start-ups, die derzeit entstehen. Neu im Reigen der vielen neuen und altbewährten Geldgeber ist Cavalry Ventures. Hinter der Kavallerie aus der Hauptstadt stecken Rouven Dresselhaus (früher Capnamic Ventures), Markus Fuhrmann (Gründer von Dojo Madness), Marcel Hollerbach (Products up), Dominik Matyka (plista), Claude Ritter (Book A Tiger) sowie Stefan Walter (zuletzt Rheingau Founders) und somit erfahrene Gründer, Unternehmer und Business Angels.

Der neue Geldgeber will Gründer vor allem durch seine Mannschaft überzeugen. “Von Unternehmern für Unternehmer” lautet das Motto der erfahrenen Truppe. Die Berliner versprechen neben Geld operatives Know-How, Zugang zu einem internationalen Netzwerk und aktive Unterstützung beim Fundraising. “Cavalry Ventures bringt einen wirklichen Mehrwert neben dem reinen Investment. Ein Blick auf die Teamkonstellation zeigt: Hier sind Executer am Werk”, sagt Dresselhaus, der in den vergangenen Jahren selbst in über 35 Start-up investiert hat.

ds-Cavalry-Ventures-Team

Im ersten Schritt will das Cavalry Ventures-Team rund 200.000 Euro in junge Start-ups in der Pre- bzw. Seed-Phase investieren. Perspektivisch sind dann bei Cavalry bis zu 4 Millionen pro Start-up möglich. Primär ist der neue Kapitalgeber in der DACH-Region unterwegs. Thematisch ist alles aus diesen Segmenten interessant: Consumer Internet, SaaS, Marktplätze, AdTech, Big Data, Machine Learning & AI, Enterprise Software, Mobile, Internet of Things, FinTech, LegalTech und PropTech. In Start-ups wie Buying Show, CrossEngage, HeavenHR und McMakler investierte das Team bereits.

Der erste Cavalry Ventures-Fonds soll rund 20 Millionen Euro schwer werden. Beim jetzigen First Closing ist bereits ein einstelliger Millionenbetrag im Topf. Das Geld stammt unter anderem von einigen Family Offices und einer Stiftung sowie Szenebekanntheiten wie Thomas Bachem, Tilo Bonow, Constanze Buchheim, Felix Haas, Stefan Klemm, Thomas Kretschmar, Nenad Marovac, Myke Näf, Jens Röhrborn und einigen Gründern und Angels aus dem Rocket Internet-Umfeld.

Kennen Sie schon unseren #StartupTicker? Der #StartupTicker berichtet tagtäglich blitzschnell über die deutsche Start-up-Szene. Schneller geht nicht!

Foto: The cavalry rides in the fog, and dust on the background of the rising sun from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle

#DealMonitor 11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages

11,5 Millionen für abracar – und alle VC-Deals des Tages
Dienstag, 19. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (19. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Allianz X investiert 11,5 Millionen Euro in abracar. Crate.io bekommt zudem 11 Millionen US-Dollar.

Interview “Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”

“Mit Geschwistern kann man offener kommunizieren”
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Wir sind von Hause aus mit sehr ähnlichen Werten und der gleichen Leistungsbereitschaft ausgestattet – was die Zusammenarbeit enorm erleichtert”, sagt Pauline Koehler, die WeddyPlace gemeinsam mit ihrem Bruder Daniel Koehler hochzieht.

#Zahlencheck Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich

Helpling: Massiver Personalabbau senkt Verluste deutlich
Dienstag, 19. Juni 2018 Alexander Hüsing

Nach einer rasanten Wachstumsphase legte der Putzdienstvermittler Helpling Ende 2015 eine Vollbremsung hin. Aktuell arbeiten noch rund 150 Mitarbeiter für das Unternehmen. 2016 konnte das Unternehmen seine hohen Verluste aber massiv senken.

#DealMonitor Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick

Die komplette Übersicht: Alle Deals auf einen Blick
Montag, 18. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (18. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: Accel und der Berliner Geldgeber Point Nine Capital investieren in Zenaton.

#Ruhrgebiet Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode

Irrglaube Big Data – Data Thinking als Innovationsmethode
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

“Das Daten-Sammeln kann einem Unternehmen Zeit verschaffen, bis man weiß, mit welchem Anwendungsfall man sich einen Wettbewerbsvorteil erarbeiten will. Typischerweise liegen dann aber Daten nicht so vor, wie man sie benötigt”, sagt Marc Weimer-Hablitzel vom Data Hub der Gründerallianz Ruhr.

#Zahlencheck Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!

Wooga-Umsatz schrumpft – aber endlich wieder Gewinne!
Montag, 18. Juni 2018 Alexander Hüsing

Die Krise bei Wooga ist vorbei! Der Umsatz des Grownups ging 2017 zwar erneut zurück, auf 34,4 Millionen Euro. Gleichzeitig erwirtschaftete die Daddelschmiede aber wieder einen Jahresüberschuss in Höhe von 1,2 Millionen Euro.

#DealMonitor Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden

Ganz frisch gefangen: Alle Deals der letzten 24 Stunden
Freitag, 15. Juni 2018 ds-Team

Im aktuellen #DealMonitor (15. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: fos4X bekommt 8,2 MIllionen. Zudem gelingt Home24 ein guter Start an der Börse.

#Fragebogen Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”

Zuschüsse? “Kosten zu viel Zeit für zu wenig Ergebnis”
Freitag, 15. Juni 2018 Alexander Hüsing

“In Berlin würde ich mehr echte Startup Campusse wünschen, das heißt zum Beispiel alte Klinik- oder Fabrikgelände, die komplett für Start-ups nutzbar sind. Dazu einfachere Visa-Regularien für Nicht-EU-Fachkräfte”, sagt Paul Schwarzenholz, Mitgründer von zenloop.

#DealMonitor Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden

Mehr geht nicht! Alle Deals der letzten 24 Stunden
Donnerstag, 14. Juni 2018 Alexander Hüsing

Im aktuellen #DealMonitor (14. Juni), unserer täglichen Übersicht über alle Deals und Exits in der DACH-Region, gibt es wieder alle Deals der letzten 24 Stunden! Darunter: nextmarkets sammelt 6 Millionen Euro. Zudem investieren Project A, Holtzbrinck Ventures und Flixbus-Mitgründer Jochen Engert in sennder.

#Podcast Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise

Kalt erwischt – Die hohe Kunst der Kaltakquise
Donnerstag, 14. Juni 2018 ds-Team

Das Sinnbild des Verkäufers – der klingelnde, anklopfende Staubsaugervertreter, der von Tür zu Tür zieht – ist im B2B-Bereich so nicht vorstellbar. Doch das Prinzip existiert auch hier. Wie wird die sogenannte Kaltakquise bei B2B-Sales betrieben?