Start-up Radar Mit eBlocker anonym durchs Internet wandeln

Auf dem Start-up-Radar haben wir heute eBlocker, ein kleines Gerät, dass zur Anonymität im Netz verhilft. Im Start-up-Radar stellt deutsche-startups.de Digitalfirmen vor, die demnächst an den Start gehen. Das Start-up-Radar ist somit ein Blick in die Zukunft.
Mit eBlocker anonym durchs Internet wandeln

Das Hamburger Start-up eBlocker entwickelte ein kleines Gerät, das in der Lage ist, sämtliche Drittanbieter-Dienste und Online-Werbung zu blockieren. Dies funktioniert ohne Software-Installation auf allen Internet-Geräten und in sämtlichen Browsern und Apps.

“Das unterscheidet den eBlocker von konventionellen Browser-Plugins gegen Tracker und Online-Werbung. Direkt ans Heimnetzwerk angeschlossen, erfasst das Gerät selbst keine Daten. Einfach auspacken, mit dem Heimnetzwerk verbinden, einschalten und schon ist die Privatsphäre gesichert. Eine Software-Installation auf jedem einzelnen Endgerät ist nicht notwendig. Auf Wunsch kann der eBlocker die sichtbare IP-Adresse des Nutzers über das Tor-Netzwerk zusätzlich anonymisieren”, erklärt Co-Gründer Bennefeld, der das Unternehmen zusammen mit Boris Prinz gründete. Gemeinsam sind sie der Überzeugung: “Erst die Kombination von Blockieren und Anonymisieren bietet umfassenden Schutz der Privatsphäre im Internet. Denn diese gehört den Nutzern und nicht den Internet-Konzernen.”

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.