5 neue Start-ups FahrradJäger, wemanage, whiterabbit, myvidstory, Brie et ses Amis

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir wemanage, FahrradJäger, Brie et ses Amis, whiterabbit, myvidstory. WeManage zum Beispiel, möchte Freelancer der Filmbranche das Leben leichter machen.
FahrradJäger, wemanage, whiterabbit, myvidstory, Brie et ses Amis

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

FahrradJäger macht Dieben das Leben zur Hölle

Verfolgungswahn: Martin Jäger und Steffi Wulf, Gründer von FahrradJäger, haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Diebstahlrate von Drahteseln zu senken und die Aufklärungsquote zu steigern (endlich). “insect wird am Fahrrad angebracht und vernetzt das Fahrrad mit den Smartphones der Crowd. Beim Abstellen des Rades stellt sich insect automatisch in einen Warnmodus. Die Crowd wird bei Diebstahlversuchen in Echtzeit per App gewarnt. Sound- und LED-Module geben zusätzlich lauten und sichtbaren Alarm im Diebstahlfall. Wird das Rad doch gestohlen, wird insect zum Peilsender. Per Crowd-GPS bekommt der Eigentümer automatisch Standortupdates, wann immer sich ein Crowdmitglied in der Nähe des gestohlenen Fahrrads befindet”, so Wulf. Es wird zudem auch sehr schwer das insect zu stehlen, denn es ist in die Gewindelöcher der Trinkflaschenhalterung geschraubt und lediglich der Eigentümer kann es via App öffnen. Der intelligente Diebstahlschutz wird  voraussichtlich Mitte nächsten Jahres für 40,00 Euro erhältlich sein.

weManage: Eine Art Xing für Filmemacher

Irgendwas mit Medien: weManage ist eine Online-Plattform, die Auftraggeber und Freelancer in der Medienbranche verknüpfen soll.”Unsere Mission ist es, die rein analogen Gewohnheiten bei der Personalbeschaffung in der TV- & Medienbranche zu digitalisieren”, so Gründer Dominik Valtin. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Xing, beide Seiten können sich vorab übereinander Informieren. Ein hilfreiches Feature der Website ist die PayFast-Option. Dort haben die Freelancer die Möglichkeit, Rechnungen in 24 Stunden ausbezahlt zu bekommen. “Das gilt automatisch für alle Rechnungsjobs, die über weManage.tv laufen. Zusätzlich gibt es die Option, externe Rechnungen von anderen Auftraggebern auf weManage.tv hochzuladen und mit PayFast sofort bezahlt zu bekommen”, heißt es auf dem Blog. Ap­ro­pos Geld :”Unterstützt von Angels aus der Branche, behalten wir bei jeder Vermittlung 6 % Vermittlungsprovision von dem Gesamtbetrag auf Seiten des Freelancers ein”, so Valtin. Unterhaltsam für alle, die in der Branche tätig sind, ist der “WeBlog”, in dem zum Beispiel 10 Redakteurssprüche, die Kameraleute nicht mehr hören können, aufgelistet sind.

Mit whiterabbit ‘fancy’ durch Berlin City

Wegweiser: Das Ganze erinnert doch etwas an Siri – nur das whiterabbit tatsächlich sinnvolle Antworten geben kann. Echte Leute sollen einen Antwort geben zu Themen rund ums “ausgehen”. Egal ob Party oder Kunstausstellung. “Das Ganze ist sozusagen ein GoButler für CityTrips und einfach erklärt: User schreiben uns, was sie suchen, wir schreiben Ihnen wo sie hingehen sollen. Bezahlt wird dann pro Request via Micropayment. Aktuell läuft es allerdings noch via SMS“, so Rabbit-Gründer Luke Atcheson, ein Ire, und Jan Tewes Thede, geboren in Hamburg. Die Beiden können selbst auf eine sieben bis zehnjährige Berlin-Erfahrung zurückblicken und kennen die Tücken, wenn man neu in der Stadt ist. Luke arbeitet als Journalist und Redakteur für Berlin-Führer wie Unlike und Time out, Jan studierte Mathematik und gründete dann die Digitalberatungs-Agentur 12k. Wer heute Abend noch nicht weiß, wo es hin gehen soll, kann den Jungs ja mal eine SMS senden.

Fotos für die Ewigkeit mit MyVidStory

Film ab: Mit myVidStory wandeln sich Fotos in bildreiche Videos um. Dazu muss man nur private Erinnerungsstücke in die Cloud laden. Die Videostory – gerne auch mit Musik – wird dann , ähnlich wie ein Fotobuch, mit lebhaften Elementen und Grafiken bestückt, damit die Bilder vom letzten Urlaub auch für andere spannend sind und es leichter wird diese Erinnerungen zu teilen. Gründer Artur Zeller: “Auf unserer Website befinden sich derzeit 22 verschiedene Video-Vorlagen zu sieben Anlässen. (Urlaub, Geburtstag, Familie, Hochzeit, Liebe, Kinder, Feiertage). Jede Vorlage ist komplett anders und man kann immer wählen, wie viele seiner Fotos man in die Vorlage einfügen möchte. Wir haben es uns zum Ziel gemacht pro Woche zwei neue Video-Vorlagen in unser Portfolio einzufügen und damit möglichst viele Geschmäcker anzusprechen.” Die günstigste Vorlage startet bei 4,99 Euro.

Brie et ses Amis – französischer Bauernmarkt im Netz

Formidable : Brie et ses Amis ist ein Berliner Start-up mit französischen Wurzeln. Die Geschwister Paula Kirchenbauer, Helen Rodrigues und Louis Teixeira wollen die französische Qualität und Kultur nach Deutschland bringen. Das liegt dem Trio auch in den Genen: “Wir bauen auf vier Generationen Erfahrung im Käsehandel auf. Seit 1921 handeln wir dort, wo unvergleichliche kulinarische Traditionen bis heute leben: auf französischen Wochenmärkten. Und dorthin führen wir unsere Kunden – mit einer großen Auswahl (200 Käse-Sorten), individueller Beratung und schneller Frische-Lieferung”, so Kirchenbauer. Die Käseplatten können entweder selbst zusammen gestellt werden (Mindestbestellwert 39 Euro) oder man lässt sie sich von den Käse-Experten zusammenstellen. Innerhalb von zwei Tagen soll dann der Käse bei seinem neuen Besitzer sein. Der Mix aus alter Tradition und modernem E-Commerce wurde im Dezember 2014 gegründet und hat seinen Sitz “in und zwischen Berlin und Frankreich”, so beschreibt es Kirchenbauer.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Conny Nolzen, geboren 1989, arbeitet seit September 2015 als Volontärin bei deutsche-startups.de. Die Hamburgerin konnte bereits, neben ihrer Tätigkeit als Pferdewirtin, verschiedene Start-ups mit kreativen Ideen unterstützen. Ihr besonderes Interesse galt hierbei den Gründerinnen der Szene. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie in der Nachrichtenredaktion eines Hamburger Radiosenders. Mit Conny kam auch der erste Bürohund zu ds - welcher (meistens) auf den Namen Emil hört.