Bastian Knutzen von Movinga “Vor Movinga gab es keine Möglichkeit, einen Umzug online zu buchen”

Kisten packen und in der neuen Bleibe alles wieder aufbauen - ein Umzug kostet Nerven, Geld und Schweiß. Movinga bringt die Umzugsorganisation ins Netz. Gründer Bastian Knutzen spricht im Gründer-Kurzinterview über Umzugs-Speditionen, Full-Service-Umzug und Online-Erlebnisse.
“Vor Movinga gab es keine Möglichkeit, einen Umzug online zu buchen”

Ausmisten, Kisten packen und in der neuen Bleibe alles wieder aufbauen – ein Umzug von A nach B kostet Nerven, Geld und Schweiß. Movinga, ein Start-up aus Berlin, hat die Umzugsorganisation ins Netz gebracht. Gründer Bastian Knutzen spricht im Gründer-Kurzinterview über klassische Umzugs-Speditionen, Full-Service-Umzug und Online-Erlebnisse.

Welche Idee steckt hinter Ihrem Start-up?
Die Idee hinter Movinga ist es, das Thema “Umzug” ins 21. Jahrhundert zu bringen und das Umzugserlebnis mit Movinga einfach, zuverlässig und sicher zu machen. Fast 80 % der Deutschen informieren sich vor dem Umzug im Internet, vor Movinga gab es allerdings keine Möglichkeit, einen Umzug online zu buchen. Dies in Zusammenhang mit allerhöchster Qualität und professioneller Beratung hat Movinga in kurzer Zeit als Online-Umzugsunternehmen mit bereits 8-stelligen Umsätzen zum Marktführer gemacht.

Wie sehr bzw. in welchen Punkten hat sich ihr Konzept von der ersten Idee bis zur Gründung verändert?
Mein Mitgründer Chris Maslowski und ich haben uns bereits seit Herbst letzten Jahres mit dem Thema Umzug beschäftigt und sind im Januar mit der Vermittlung von Umzugshelfern an den Start gegangen. Bei den ersten Umzügen, die wir neben unserem WHU-Studium eigenhändig durchgeführt haben, haben wir jedoch festgestellt, dass der Großteil unserer Kunden einen Full-Service-Umzug wünscht, und sind nach einem schnellen Pivot mit dem derzeitigen Geschäftsmodell von professionellen Rundum-Umzügen live gegangen.

Wer sind Ihre Mitbewerber und wie grenzen Sie sich von ihnen ab?
Mitbewerber im klassischen Sinne haben wir nicht. Bislang konnten unsere Kunden nur klassische Umzugs-Speditionen beauftragen, denen wir in puncto Kundenzufriedenheit, Onlineerlebnis und Kundenservice um Einiges voraus sind. Durch die Einbindung smarter Technologie und der Verknüpfung von Ressourcen, können wir unseren Kunden einen weiteren erheblichen Vorteil bieten: Einen erheblich reduzierten Preis. Von Offline-Umzugsunternehmen werden wir nicht als Konkurrent wahrgenommen, sondern als zuverlässiger Partner auf gleicher Augenhöhe.

Als Marktführer konzentrieren wir uns vollends auf hohe Kundenzufriedenheit und die Expansion in weitere Länder. Durch unsere Erfahrung als First-Mover und erstes Online-Umzugsunternehmen werden wir unseren Kunden auch weiterhin das zuverlässigste und bequemste Umzugserlebnis ermöglichen können.

Was ist der entscheidendste Faktor, damit Ihr Start-up den Durchbruch schafft?
Wichtig wird es, weiterhin Top Talent zu rekrutieren. Besonders gute Entwickler sind bekanntermaßen hart umkämpft. Wir sind allerdings sehr zuversichtlich, dass wir durch eine sehr attraktive Unternehmenskultur hier weiterhin überzeugen werden.

Wie wollen Sie Geld verdienen und wann schreiben sie schwarze Zahlen?
Aufgrund der hohen Anzahl von Umzügen, die wir als Marktführer bereits durchführen, können wir sehr hohe Synergieeffekte realisieren, Kapazitäten besser auslasten und Leerfahrten vermeiden. Die signifikanten Ersparnisse von bis zu 70 Prozent geben wir hier an unsere Kunden weiter.
Vorerst steht für uns das weitere Wachstum, das Ausbauen unserer Marktführerschaft sowie die weitere Expansion im Vordergrund. Diese Wachstumsstrategie ist mit unseren Investoren abgesprochen, die uns bei operativ unterstützen.

Welche Märkte wollen Sie mittel- und langfristig erobern?
Neben unseren Kernmärkten DACH, UK und Frankreich arbeiten wir derzeit am Markteintritt in den Benelux-Staaten, Italien und Skandinavien. Die Herausforderung eines intransparenten, sehr fragmentieren Umzugsmarktes gibt es allerdings nicht nur in Europa und langfristig ist daher eine globale Expansion geplant.

Welche Meilensteine wollen Sie in den kommenden zwölf Monaten auf jeden Fall erreichen?
Weiterhin die höchste Kundenzufriedenheit sicherzustellen und erfolgreiche Markteintritte in anderen europäischen Staaten durchzuführen.

Im Fokus: Weitere Interviews mit jungen Gründern gibt es im Special Gründerinterviews

Zur Person:
Bastian Knutzen studierte an der WHU und arbeitete bereits währenddessen im Sales beim Mobilen Werbenetzwerk AdMoment, Moskau, und im Business Development bei Rocket Internet in Berlin, ehe er bei Morgan Stanley, Frankfurt anheuerte. Knutzen ist Gründer der Umzugsplattform Movinga.

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.