5 neue Deals stoffe.de holt sich 7,5 Millionen für die textile Expansion

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um stoffe.de, Movinga, datapine, Azubiyo und Daraz. Das Family Office Lesing Fabfab, das über Wurzeln in der Textilindustrie verfügt, etwa investiert 7,5 Millionen Euro in stoffe.de.
stoffe.de holt sich 7,5 Millionen für die textile Expansion

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Family Office investiert Millionen in stoffe.de

Frisches Kapital: Die luxemburgische Holding Lesing Fabfab, ein Family Office mit Wurzeln in der Textilindustrie, investiert stattliche 7,5 Millionen Euro in die stoffe.de-Mutter fabfab. Das junge Unternehmen mit Sitz im schleswig-holsteinischen Schenefeld betreibt Online-Shops in zwölf Ländern und ist nach eigenen Angaben “Marktführer in Europa beim Vertrieb von textiler Meterware und Zubehör über das Internet”. Das frische Kapital soll “im Wesentlichen zum Ausbau der E-Commerce-Plattform, zum Ausbau im Produkt-Bereich – vor allem BIO-Stoffe und hauseigenen Produktionen – und der Logistik verwendet werden. Darüber hinaus prüft das Unternehmen den Markteintritt in neue Länder”, teilt die Jungfirma mit. “Durch das Investment eines strategisch wertvollen Partners werden wir unsere Marktpräsenz in Europa weiter ausbauen und erfolgreich weiterentwickeln”, sagt fabfab-Macher Niels Nüssler.

Global Founders Capital investiert in Movinga

Millionenregen: Rocket Internet investiert über Global Founders Capital eine siebenstellige Summe in Movinga, einen jungen Online-Umzugsdienstleister – wie die WirtschaftsWoche berichtet. Das Start-up will das frische Kapital nutzen, um nach Italien, Belgien, die Niederlande, Luxemburg und nach Skandinavien zu expandieren. Zuvor investierten bereits Earlybird Venture Capital und diverse Business Angels wie Florian Heinemann, Christian Vollmann und Philipp Kreibohm in das Unternehmen. Movinga wurde im Januar dieses Jahres von Bastian Knutzen und Chris Maslowski gegründet und beschäftigt bereits 150 Mitarbeiter. Der Konkurrent von Movinga hört auf den Namen Movago.

datapine sammelt 3 Millionen ein

Finanzspritze: Rheingau Founders, KfW, K5, Venista Ventures und die German Startups Group – siehe tech.eu – investieren 3 Millionen US-Dollar in datapine, eine webbasierte Möglichkeit, mit der jeder Datenbanken und externe Webdienste anzapfen kann und Daten visualisieren kann. Nach eigenen Angaben beglückt das Berliner Start-up mit seiner Business-Intelligence-Lösungen momentan über 1.200 aktive Nutzer. Das frische Kapital soll unter anderem in die Expansion fließen. geführt wird datapine von Martin Blumenau und Jakob Rehermann.

Funke übernimmt Azubiyo

Zukauf: Die Funke Mediengruppe übernimmt die Münchner Lehrstellen-Vermittlung Azubiyo. Das Unternehmen wurde 2010 von den ehemaligen Unternehmensberatern Joachim Geitner und Florian Schardt gegründet. “Wir freuen uns außerordentlich, dass wir nun mit der Kraft eines der führenden Medienhäuser in Deutschland völlig neue Möglichkeiten bekommen, weiter zu wachsen”, sagt Mitgründer Schardt. Die Azubiyo-Nutzer erhalten über die Stellenbörse für Ausbildungsstellen und Duales Studium keine abstrakte Berufsempfehlung wie Bankkaufmann, sondern individuell auf sie zugeschnittene Angebote von Unternehmen. Die Funke Mediengruppe ist bereits bei joblocal und Absolventa an Bord.

Daraz sammelt 50 Millionen ein

Geldsegen: Die CDC Group, eine Organisation für Entwicklungszusammenarbeit im Vereinigten Königreich, und die Asia Pacific Internet Group (APACIG), ein Joint Venture von Rocket Internet und Ooredoo, investieren 50 Millionen Euro in den samwerschen Online-Shop Daraz, der in Pakistan, Bangladesch und Myanmar unterwegs ist. Daraz ging 2012 als Fashion-Shop an den Start, inzwischen ist der Cyberladen aber eine Art amazon – mit Elektonikram, Spielen und mehr. Mit dem frischen Kapital soll unter anderem die Expansion in andere Länder finanziert werden.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Rolls of fabric and textiles in a factory shop. Multi different colors and patterns on the market from Shutterstock