5 neue Start-ups RadioScreen, Knackstream, FinTechSystems, GreenAdz, pack2cook

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir RadioScreen, Knackstream, FinTechSystems, GreenAdz und pack2cook. Der Essenslieferant stellt Kochpakete zusammen und liefert diese per Fahrrad bislang nur in Berlin aus.
RadioScreen, Knackstream, FinTechSystems, GreenAdz, pack2cook

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

RadioScreen erstellt visuelle Inhalte

Werbeformate: Interaktive Radiowerbung mit Hilfe einer Smartphone-App ist das Ziel der in Hamburg ansässigen RadioScreen. Kern der Technologie ist ein Verfahren, welches die vom Sender ausgestrahlten Inhalte in der Mobile App des Radiosenders erkennt und dazu passende visuelle Inhalte in der App darstellt. Die synchronisierten Inhalte können einzelne Bilder bis hin zu inhaltlich abgestimmten Videosequenzen sein, sagen Gründer Thoralf Nehls und Ulrich Bunsmann aus Hamburg.

Knackstream verhilft Talenten zu Aufmerksamkeit

Videoprominenz: Milena Fluck und Marc Saleiko haben das Essener Start-up Knackstream gegründet. Die Gründer stellen das Unternehmen als eine Video-Talent-Plattform auf, welche Menschen mit Talenten helfen soll, sich besser zu präsentieren. Zum Prinzip: Die Videos bleiben einen bestimmten Zeitabschnitt in den jeweiligen Kategorien. Die besten zehn Videos jeder Kategorie kommen danach in die so genannte List of Fame. Zudem organisiert das Start-up eigene Wettbewerbe, auf die sich die Nutzer bewerben können.

Echtzeitpayment wird durch FinTechSystems möglich

Echtzeit: FinTecSystems aus München ist ein Anbieter von Informationen, die auf Daten aus dem Onlinebanking basieren und bietet Echtzeit Payment und Informations-Dienstleistungen. Das Unternehmen wurde von Stefan Krautkrämer und Dirk Rudolf gegründet. Die entwickelten Lösungen sollen Banken, Payment-Anbietern und Online-Shops helfen, Bonitäts- und Betrugsrisiken durch den Zugriff auf Online-Banking-Konten zu reduzieren, sichere, schnelle und kostengünstige Identifizierungen durchzuführen sowie Realtime-Payment anzubieten, versprechen es die Gründer.

GreenAdz werte Kampagnen aus

Das Hamburger Start-up GreenAdz stellt sich selbst als umfeldunabhängiges Marktforschungsinstrument zur Messung, Steuerung und Optimierung des Werbeerfolgs vor. Das Unternehmen wertet das Branding-Potenzial von Display-Kampagnen in Echtzeit aus und erforscht, wie Kampagnenziele erreicht werden können. Zugleich bietet das Unternehmen das erste nachhaltige Incentivierungs-Konzept für Onsite-Befragungen. Gegründet wurde das Unternehmen von Sandra Gärtner.

Per Fahrrad liefert pack2cook vorgefertigte Kochpakete aus

Julia Orbig aus Berlin hat das Food-Start-up pack2cook gegründet. Das Start-up liefert vorgepackte Kochpakete per Fahrrad aus, wenn die Mahlzeit zuvor über den Online-Shop bestellt worden sind. Die Pakete bewegen sich preislich bei knapp sechs Euro. Als Zielgruppe hat die Gründerin Berufstätige und Eltern im Visier. Bislang wird jedoch nur innerhalb eines kleinen Radius in Berlin ausgeliefert.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.