7 neue Deals Möller Ventures investiert in Videoanbieter vjsual

In unserer "Neue Deals"-Rubrik gibt es regelmäßig aktuelle Investitionsmeldungen und Exits in Kurzform. Heute geht es um vjsual, 4tree, Splicky, OMS, Quiqup, Zoodfood und HappyFresh. Möller Ventures etwa investiert eine sechsstellige Summe in den Berliner Videoanbieter vjsual.
Möller Ventures investiert in Videoanbieter vjsual

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform.

Möller Ventures investiert in vjsual

Frisches Kapital: Möller Ventures investiert eine sechsstellige Summe in den Berliner Videoanbieter vjsual. “Unser Kapital soll vjsual vor allem in der Erschließung neuer Märkte und in der Ausweitung von Marketingkampagnen unterstützen”, sagt Chris Möller, Gründer von Möller Ventures. vjsual wird von Marcus Schmitt und Björn-W. Schäfer geführt. Das Start-up, das in neun Ländern aktiv ist, produziert etwa Erklärvideos, Screencast- oder Interactive-Formate. In den kommenden Jahren will das junge Unternehmen “ein weltweit führendes Unternehmen für ‘Content as a Service’ im Videobereich werden”.

McKinsey schluckt 4tree

Übernahme: Das Beratungsunternehmen McKinsey übernimmt das aus Münster stammende Start-up 4tree. Das 2010 gegründete Unternehmen bietet eine Analysetechnologie, mit der insbesondere stationäre Handelsunternehmen Kundendaten analysieren können. McKinsey 4tree nun in seine Periscope-Plattform einbauen. Unter diesem Namen bündelt das Beratungsunternehmen Tools, mit denen man Datenmengen analysieren kann. Über den Kaufpreis schweigen die Parteien. 4tree wurde von Sebastian Hanhues, Daniel Hagemeier, Dominic Woste und Kurzhals gegründet. Alle bleiben nach der Übernahme an Bord.

Goldbach übernimmt Splicky

Exit: Der Schweizer Vermarkter Goldbach Group übernimmt die Berliner Adtech-Plattform Splicky. Dahinter verbirgt sich “eine auf den automatischen Handel mit mobilen Werbeflächen und Daten-Generierung spezialisierte Demand-Side-Plattform (DSP)”. Die Goldbach Group übernimmt dabei die 17 Mitarbeiter der Jaduda GmbH, die Splicky betreibt. Goldbach hält nun 85 % der Unternehmensanteile. Über den Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Ströer übernimmt OMS

Zukauf: Der Außenwerber Ströer übernimmt nach Interactive Media nun auch den Vermarkter OMS. “Der Kauftvertrag ist unterzeichnet. Wenn das Bundeskartellamt zustimmt, rutscht die OMS, derzeit mit 28 Millionen Unique Usern auf Rang 7 der AGOF-“Digital Facts”, ebenfalls unter das Ströer-Dach”, schreibt das Fachmagazin W&V. OMS-Gesellschafter sind aktuell 33 Tageszeitungsverlage – darunter Rheinische Post Mediengruppe, Ippen-Gruppe, Madsack Mediengruppe, SWMH, Verlagsgruppe Pressedruck und NWZ Mediengruppe.

Delivery Hero und Rocket investieren in Quiqup

Geldsegen: Delivery Hero und Global Founders Capital, gehört zu Rocket Internet (auch bei Delivery Hero an Bord), investieren in den Londoner Lieferservice Quiqup. Das 2014 gestartete Unternehmen geht für seine Kunden Lebensmittel einkaufen, Elektronik und auch leckere Gerichte. “Whatever you need, Quiqup can get it now, all in under an hour”, teilt das Start-ups, das eine Mischung aus Deliverydienst und Shopwings, das in Deutschland gescheitert ist. Delivery Hero investierte zuvor bereits in Food Express, einen Lieferdienst für Restaurants, die keinen eigenen Lieferservice anbieten. Rocket Internet übernimmt zudem Zoodfood im Iran. “Though no official announcement was made by Zoodfood or Bodofood, but there are whispers of a 8 Billion Rials ($270k) of acquisition”, heißt es bei Techrasa.

Cherry Ventures investiert in HappyFresh

Cherry Ventures, der Kapitalgeber von Filip Dames, Daniel P. Glasner und Co., investiert gemeinsam mit Vertex Ventures, Sinar Mas Digital Ventures (SMDV), Asia Venture Group, Beenext, Ardent Capital und 500 Startups 12 Millionen US-Dollar in HappyFresh. Das junge Unternehmen mit Sitz in Indonesien geht für seine Kunden einkaufen – vor allem Lebensmittel. HappyFresh wurde von Markus Bihler (ehemals Tirendo), Fajar Budiprasetyo, Benjamin Koellmann (ehemals Lazada), Konstantin Lange, Kai Kux, Tim Marbach (ehemals kaufDa) und Stefan Jung gegründet.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Foto: Money from Shutterstock