Lesenswert studiVZ arbeitet auf Start-up-Basis (und mehr)

Lesenswert bietet einen schnellen Überblick über aktuelle, brandheiße und lesenswerte Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Start-up-, Web- und Gründergeschichten, die andere Medien oder Blogs aus dem In- und Ausland verfasst und veröffentlicht haben.
studiVZ arbeitet auf Start-up-Basis (und mehr)

Mit der Rubrik Lesenswert bietet deutsche-startups.de in Kurzform einen schnellen Überblick über aktuelle Meldungen, Artikel, Reportagen, Interviews und Hintergrundstorys zu Web- und Gründergeschichten, die andere deutsche und englischsprachige Medien oder Blogs verfasst und veröffentlicht haben. Den kompletten Artikel gibt es dann nur auf den jeweils verlinkten Medien aus aller Welt.

StudiVZ
Soziale Netzwerke: Was wurde eigentlich aus StudiVZ?
Die VZ-Netzwerke waren in Deutschland mal die Nummer eins unter den sozialen Netzwerken. Millionen Nutzer ließen sich bei StudiVZ “gruscheln” und chatteten im “Plauderkasten”. Und heute?
Spiegel Online

Anzeige
Mitarbeiter gesucht? Jetzt Stellenanzeige bei ds schalten!
Mit unserer Stellenbörse wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet im Standard-Paket 149 Euro. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Rocket Internet
Neue Millionen-Anleihe: Aktie von Rocket Internet stürzt ab
Die Aufnahme von frischem Kapital hat die Aktien von Rocket Internet am Dienstag auf den tiefsten Stand seit dem Börsengang im Oktober 2014 gedrückt. Der Kurs fiel zum Mittag um fast 15 Prozent unter 35 Euro. Im Vergleich zum Höchststand Anfang Februar verlor die Aktie damit rund 38 Prozent an Wert.
Meedia

Scarosso
Turbulenzen bei Scarosso – Gründer scheiden aus
Scarosso und seine Gründer haben sich getrennt. Der Hintergrund? Wichtige Mitarbeiter haben das Startup verlassen, die Zahlen sollen enttäuschend gewesen sein.
Gründerszene

Liefer-Apps
Milliardenhoffnung Liefer-Apps: Der neue heiße Scheiß
Essensliefer-Apps sind die größte Hoffnung der Berliner Start-up-Szene auf den nächsten Milliarden-Börsengang. Damit der Hype nicht als teures Eldorado endet, müssen die Gründer die Branche von ihrem Pizzakarton-Image befreien.
Spiegel Online

Home eat Home
Home eat Home will hoch hinaus – mit Kochtaschen und Kühlstationen
Click & Cook: Der E-Food-Markt in Deutschland kommt immer mehr in Bewegung. Was mit Lieferdienst-Vermittlern wie Lieferando und Lebensmittel-Lieferdiensten wie allyouneed angefangen hat, beschäftigt längst auch traditionelle Handelskonzerne wie Rewe. Das Angebot reicht von der Vermittlung von fertig zubereiteten Speisen bis zum Gemüseabo. Einen Mittelweg geht Home Eat Home.
Location Insider

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Morning Coffee from Shutterstock