Kurzmitteilungen Lieferservice.de und Lieferando werden nun eins

In den Kurzmitteilungen gibt es regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht. Heute geht es um Lieferando, foodora, isaac10, Stylight und ambuzzador. Lieferando etwa verdrängt nun seine Schwester Lieferservice.de vom deutschen Markt.
Lieferservice.de und Lieferando werden nun eins

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht.

Lieferando löst Lieferservice.de ab

Vollzogene Fusion: Seit April des vergangenen Jahres gehören Takeaway.com, in Deutschland als Lieferservice.de unterwegs, und Lieferando zusammen. Nun konzentriert sich das Unternehmen in Deutschland auf die Marke Lieferando, Lieferservice.de verschwindet vom Markt. “Ab heute wird Deine Bestellung von Lieferservice.de direkt an Lieferando.de weitergeleitet. Bei Lieferando.de genießt Du viele Vorteile!”, heißt es auf der Website von Lieferservice.de. Eine vernünftige Entscheidung, immerhin ist Lieferando hierzulande die stärke Marke, die größere Plattform.

Lieferdienst Volo heißt jetzt foodora

Umbenennung: Volo, der Lieferdienst für Restaurant aus dem Hause Rocket firmiert ab sofort unter neuem Namen und Erscheinungsbild. Unter dem Namen foodora will das Unternehmen die Expansion nach Köln, Düsseldorf und Hamburg vorantreiben und damit die nächste Phase in der Entwicklung einläuten, heißt es aus dem Unternehmen. “Wir konzentrieren uns zum einen auf die Gewinnung lokaler Restaurants und zum anderen darauf, das Modell schnellst möglich in weiteren Städten auszurollen“, sagt Konstantin Mehl, Gründer von foodora. Auf www.foodora.de können Kunden ihr Lieblingsrestaurant in ihrer Umgebung auswählen und anschließend die Bestellung bequem zu sich nach Hause oder zur Arbeit liefern lassen.

Aus Liquid Payment wird isaac10

Neuer Name: Ab sofort ändert sich der Name Liquid Payment in isaac10. Die Änderung des Namens sei die logische Konsequenz aus der kontinuierlichen und dynamischen Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes im FinTech-Bereich und orientiere sich an Isaac Newton. Die B2B-SaaS-Lösung isaac10 steuert wiederkehrende Abbuchungen und bietet gleichzeitig das entsprechende Rechnungsmanagement von einfachen bis hin zu komplexen Vertragsverwaltungen. Hinter dem Leipziger Unternehmen steht Gründer Christian Knips.

Stylight treibt Expansion voran

Weitere Märkte: Das Münchner Start-up Stylight exandiert nach Belgien und Norwegen. Mit diesem Schritt ist ist das Online-Modeportal nun in insgesamt 14 Märkten aktiv. Bereits vor einem halben Jahr wurden die beiden Büros in London und New York eröffnet. Stylight wurde 2008 von Benjamin Günther, Anselm Bauer, Max-Josef Meier und Sebastian Schuon gegründet. Eigenen Angaben nach arbeitet das Unternehmen mit über 100 Partnershops.

ambuzzador eröffnet Zweigniederlassung in Berlin

Neues Büro: ambuzzador, Social Business Beratung und Buzz Marketing Agentur aus Österreich eröffnet ihre deutsche Niederlassung in Berlin und damit ihre erste in Deutschland. Mit der Expansion präsentiert das Unternehmen auch eine neue Webseite. Hinter dem Unternehmen steckt Gründerin Sabine Hoffmann, die Marken auf ihrem Weg in ein neues kommunikatives Zeitalter helfen und Neue Medien in etablierte Geschäftsmodelle einbinden will.

Foto: Workplace with tablet pc showing latest news and a cup of coffee on a wooden work table close-up from Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.