Inkubator für Medien-Startups Media Force bietet “digitalen Medienformaten” eine Heimat

Media Force hat ein Herz für Medien-Start-ups. Konkret geht es dabei um "innovative Konzepte für digitale Medienformate". Im Rahmen von Media Force unterstützt Project Flying Elephant Start-ups sechs Monate - mit der Chance, diese Zusammenarbeit auf weitere sechs Monate auszubauen.
Media Force bietet “digitalen Medienformaten” eine Heimat

Der Berliner Risikokapitalgeber WestTech Ventures erweitert seinen Inkubator Project Flying Elephant, bisher auf sogenannte Deep-Tech-Themen spezialisiert, um ein Programm für Medien-Start-ups, welches auf den Namen Media Force hört. Im Rahmen von Media Force unterstützt Project Flying Elephant Start-ups sechs Monate – mit der Chance, diese Zusammenarbeit auf weitere sechs Monate auszubauen. Konkret geht es dabei um “innovative Konzepte für digitale Medienformate”. “Die Gründerteams oder ‘Single Founder’ erhalten eine Investition von 12.000 Euro gegen eine kleine Minderheitsbeteiligung. Zudem bekommen die Unternehmen die Möglichkeit, kostenfrei Büroräume zu nutzen und erhalten technische sowie betriebswirtschaftliche Unterstützung durch persönliche Coachings und Mentorings”, teilt Project Flying Elephant mit.

Auf Wunsch stelle WestTech den Programmteilnehmern “die gesamte Technologie zum Betreiben einer Onlinepublikation als auch einer Mobile App zur Verfügung”, heißt es weiter. Warum ein Risikokapitalgeber Medien-Start-ups unterstützt? Es ist Segment, mit dem sich WestTech Ventures-Macher Masoud Kamali bestens auskennt – als Inhaber der Verlagsgesellschaft S&S Media gibt er seit Jahren mehrere Print-Titel sowie mehrere Webplattformen heraus. Mit WestTech Ventures unterstützt er zudem das Business-Lifestyle-Magazin Edition F. Auch bei Media Force zeigt Kamali großes Interesse an Frauen, die gründen. “Mindestens die Hälfte der Teams sollten idealerweise aus Frauen bestehen, denn wir wollen weibliche Gründerinnen ermutigen Ihre Ideen umzusetzen und sie dabei unterstützen”. Programmstart ist Anfang September.

Wie der Media Force-Website zu entnehmen ist, unterstützt Project Flying Elephant bereits das Projekt Craftrad, ein Magazin für Motorradkultur. “Bei Craftrad trifft Inhalt auf Ästhetik, Leidenschaft auf Kreativität. Frisches und mutiges Layout gepaart mit feiner Haptik setzen den Rahmen für Interviews, Reportagen, Portraits und Meinungen über ebenso frei und kritisch denkende Typen, wie wir es selbst sind. Alles ist erlaubt. Auch ohne Motorradführerschein”. Auch vor harten Print-Projekten schreckt Project Flying Elephant somit nicht zurück.

Passend zum Thema: “Project Flying Elephant hat ein Herz für deutsche Techies

Foto: Decorated elephant at the annual elephant festival in Jaipur, India from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.