5 neue Start-ups Shäre-a-Taxi, mapapu, Amparra, investresearch.net, pferdetrends

In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Shäre-a-Taxi, mapapu, Amparra, investresearch.net und pferdetrends näher vor. mapapu hilft Trennungskindern mit besonderen T-Shirts.
Shäre-a-Taxi, mapapu, Amparra, investresearch.net, pferdetrends

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special Brandneue Start-ups. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform.

Mit Shäre-a-Taxi Taxifahrten teilen

Taxi-Mitfahrer gesucht: Das Münchner Start-up Shäre-a-Taxi ermöglicht es Nutzern, Taxifahrten zu teilen und so die Kosten zu reduzieren. Wer sich ein Taxi nimmt, um von A nach B zu kommen, kann während der Fahrt andere Mitfahrer per App anwerben und so Geld sparen. Da die Bezahlung über die App abgewickelt wird, braucht man kein Bargeld dabei zu haben. Zu Beginn ist der Dienst allerdings nur im Raum München verfügbar. Die beiden Gründer der UberPool-Konkurrenz sind Christoph Nedopil und Daniel Valenti.

mapapu hilft Trennungskindern

Trost durchs T-Shirt-Tier: Das Tostedter Start-up mapapu fertigt Stofftiere aus T-Shirts. Entstanden ist die Idee als Hilfe für Trennungskinder: Mit dem Kuscheltier, das aus einem T-Shirt von Mama und einem T-Shirt von Papa zusammengenäht ist, hat der Sprössling immer etwas von beiden Elternteilen bei sich. Das Tier soll vermitteln: “Hier ist etwas, das ist genau wie Du: aus dem Stoff Deiner Eltern.“ Andere Einsatzgebiete für die handgefertigten Stofftiere sind Demenzkranke, Borderliner oder Kinder mit langen Krankenhausaufenthalten. Hinter mapapu stehen Jennifer Arndt-Lind und Hendrik Lind.

Mit Amparra VitaminB-Kontakte tauschen

VitaminB: Um den Austausch von wertvollen Kontakten geht es beim Netzwerk Amparra. Die Tauschbörse für Beziehungen ermöglicht es Nutzern, „gewinnbringende Verbindungen“ zu anderen Nutzern herzustellen und sich so zum Beispiel auf die Gästeliste fürs Oktoberfest setzen zu lassen oder zum Meet & Greet mit Manuel Neuer eingeladen zu werden – natürlich im Austausch mit einer eigenen Leistung oder einem eigenen Kontakt. Die beiden Gründer Sharwin Moradian und Amari Schilling sitzen mit Amparra in Berlin.

investresearch.net analysiert Aktien

Von Adidas bis Zalando: Philipp Haas analysiert auf seiner Plattform investresearch.net Aktien, damit Nutzer „selber fundiert entscheiden“ können. Denn: „Die Analysen von Investmentbanken sind meist nicht unabhängig und für den Privatanleger auch kaum zu bekommen.“ Der Aktieninvestor hat eine eigene Aktienbewertungsmethode entwickelt, mit der er sämtliche deutschen Aktienindexwerte unter die Lupe nimmt und bewertet. Neben den Analysen bietet das Münchner Start-up auch Ratgeber und Buchzusammenfassungen rund um die Themen Geldanlage und Aktien.

pferdetrends präsentiert Pferde-Outfits

Pferdemode: Auf der Plattform pferdetrends finden Reitbegeisterte aktuelle Modetrends für Vierbeiner und deren Besitzer. In der Community präsentieren Nutzer Produkte, die sie selbst gekauft oder hergestellt haben, am eigenen Körper oder Pferd. Aufgrund der großen Nutzerschar ist die Plattform eine gigantische Bildergalerie. Mehr als 17.000 Bilder von Reiter- oder Pferdeoutfits begeistern Angehörige dieser speziellen Nische. Das Start-up von Dirk Sundmäker und Aileen Geerdts sitzt in Hamburg.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Seit Mai 2009 schreibt Yvonne für deutsche-startups.de Gründerportraits, Start-up-Geschichten und mehr – ihre besondere Begeisterung gilt Geschäftsideen mit gesellschaftlich-sozialer Relevanz. Sie tummelt sich auch im Ausland – immer auf der Suche nach spannenden Gründerpersönlichkeiten und Geschäftsideen.