Bewertung: 623,8 Millionen Hellofresh sammelt weitere 110 Millionen Euro ein

Noch ein dicker Deal aus dem Hause Rocket Internet: Hellofresh sammelt weitere 110 Millionen Euro ein. Insgesamt flossen somit bisher über 170 Millionen Euro in das Start-up. Seit Ende Dezember 2011 liefert Hellofresh seinen Nutzern Zutaten und passende Rezepte ins Haus.
Hellofresh sammelt weitere 110 Millionen Euro ein

Erst im Sommer des vergangenen Jahres sammelte Hellofresh, der Zutaten plus Rezept-Lieferant von Rocket Internet, 50 Millionen US-Dollar ein. Nun legt das Start-up schon nach und holt sich weitere 110 Millionen Euro. Wobei dabei 100 Millionen von Rocket selbst stammen. Zuvor investierten bereits Phenomen Ventures, Insight Venture Partners, Vorwerk Ventures, Holtzbrinck Ventures (auch an ds beteiligt) und Kinnevik in das junge Unternehmen. Insgesamt flossen somit bisher über 170 Millionen Euro in HelloFresh.

Rocket Internet schreibt zum Deal: “Based on this financing round, HelloFresh’s post-money valuation of EUR 131.2 million increases to EUR 623.8 million (pre further dilution through management participations). Rocket Internet’s total shareholding in HelloFresh changes as a result of this capital increase and a preceding secondary transaction (Rocket Internet acquired shares for a purchase price of EUR 30.1 million) from 37.4% to a majority position of 51.7% (pre further dilution through management participations). This results in an increase in the last portfolio value (“LPV”) of Rocket Internet’s stake in HelloFresh by EUR 273.3 million (from EUR 49.1 million to EUR 322.4 million)”.

Seit Ende Dezember 2011 liefert Hellofresh seinen Nutzern Zutaten und passende Rezepte ins Haus. Momentan ist das Start-up unter anderem in Deutschland, Österreich, Großbritannien, den Niederlanden, Australien und den USA unterwegs. Ursprünglich stammt das Konzept, Zutaten und Lebensmittel zu liefern, aus Schweden, wo Middagsfrid – gegründet von Kicki Theander – schon seit 2007 für das friedliche Familienzusammensein sorgt (Middagsfrid = “Abendessenfrieden”).

Hausbesuch bei HelloFresh in New York

ds-hellofresh-us

Während der German NYC Week konnten wir auch bei HelloFresh reinschnuppern. Das US-Team des Start-ups sitzt in einem Raum bei BMW i Ventures. Einige Eindrücke der kleinen, aber feinen amerikanischen HelloFresh-Welt gibt es in unserer Fotogalerie.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

Aktuelle Meldungen

Alle