Matter.vc als Vorbild Accelerator-Programm der dpa startet 2015

Das Start-up Programm der dpa-Tochter dpa-infocom nimmt Gestalt an. Funktionieren soll der Accelerator, der in Hamburg angesiedelt wird, ähnlich wie Matter.vc, eine Initiative aus San Francisco. Wann genau das Programm startet und wie viele Monate es umfasst, ist noch offen.
Accelerator-Programm der dpa startet 2015

Der geplante Medien-Inkubator der Presseagentur dpa, über den wir im September erstmal berichtet haben, nimmt langsam, aber sicher konkrete Formen an. Das “medium magazin” hat jetzt einige Details zu den Plänen der dpa bzw. von deren Tochter dpa-infocom. Konkret soll demnach im kommenden Jahr in Hamburg eine Art Trainingscamp, also eher ein Accelerator als ein Inkubator, für Medien-Start-ups an den Start gehen. Gefragt sind dabei Ideen rund um Inhalte. Der Accelerator soll dabei ähnlich wie Matter.vc, einem Accelerator aus San Francisco, funktionieren.

Wie schon im Herbst berichtet, plant dpa den Accelerator gemeinsam mit mehreren Verlagen. Diese sollen sich am Brutkasten für digitale Geschäftsideen finanziell beteiligen, sagt infocom-Geschäftsführer Meinolf Ellers dem Magazin. “Wir tun uns zusammen, schaffen einen geschützten Raum und versuchen, mit sehr viel professioneller Begleitung die Truppe auf eine gewisse Flughöhe zu bringen. Dazu bringen wir ein großes Netzwerk mit und die Verlage die Marktzugänge.” Wann genau das Programm startet und wie viele Monate es umfasst, ist noch offen.

Wie viel Geld die Gründer beim Accelerator von dpa-infocom bekommen, ist somit ebenfalls noch offen. Beim Vorbild Matter.vc bekommen die Gründer 50.000 Dollar sowie Büroräume und ein Mentoren-Netzwerk gestellt.

Passend zum Thema: “#StartupTickerHamburg – Aktuelle News, Events, Fundstücke, Personalien aus der Hansestadt

Foto: Beautiful view of famous Hamburger Landungsbruecken from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.