Exit in Berlin RNTS Media kauft Fyber – für 150 Millionen Euro

Wieder ein Millionenexit in Berlin! RNTS Media übernimmt Fyber - und zahlt wohl rund 150 Millionen Euro. In den vergangenen Jahren investierten Team Europe, Hasso Plattner Ventures, Kite Ventures und Nokia Growth Partners rund 10 Millionen Euro in Fyber bzw. den Vorgänger Sponsorpay.
RNTS Media kauft Fyber – für 150 Millionen Euro

Das Berliner Start-up Fyber, früher als SponsorPay bekannt, gestellt sich die die Reihe der ganz großen Berliner Exits. Zunächst einmal die Fakten: Die international tätige Digital-Agentur RNTS Media mit Sitz in Berlin und Seoul übernimmt das Berliner Start-up vollständig. Von einer Bar- und Aktienkomponente ist dabei die Rede. “Fyber will become the centerpiece of RNTS Media as a subsidiary, and together we will continue to build the best mobile supply side platform for app developers. This is the start of the next phase of our evolution at Fyber, and we’re grateful to be empowered by RNTS Media so that we can double down and accelerate our growth on all fronts”, teilt das Unternehmen in seinem Blog mit.

“Die Transaktion ist auch eine signifikante Finanzierungsrunde, das ist Teil des Deals”, sagt Fyber-Mitgründer Janis gegenüber Gründerszene. Detail nennt er aber keine. Zech und Fyber-Macher Andreas Bodczek sollen nun einen Platz im Vorstand von RNTS Media bekommen. Und nun die wirklich spannende Frage nach dem Preis: Gründerszene berichtet von einer Bewertung von bis zu 200 Millionen US-Dollar. Schreibt aber gleichzeitig, dass der Kaufpreis allerdings niedriger gelegen haben dürfte. VentureBeat wiederum berichtet: “RNTS Media has acquired Berlin-based Fyber for $190 million in a bid to create a global mobile advertising technology company”.

Zu guter Letzt schreibt TechCrunch: “Terms of the deal aren’t being disclosed, except to say that it’s a mixture of cash and stock, though we’re hearing from sources that the price is €150 million (which also tallies with the $190 million amount now being reported by VentureBeat, and an advisory issued by Anoa Capital)”. Bei Anoa Capital ist auf der Website zu lesen: “the Luxembourg listed RNTS Media NV in the Euro 150 million acquisition of privately held SponsorPay GmbH (Berlin / San Francisco) – since renamed Fyber GmbH – adding a mobile application advertising monetisation platform to this digital content holding based out of Seoul and Berlin”. Somit deutet wohl alles auf einen 150-Millionen-Euro-Exit bei Fyber.

In den vergangenen Jahren investierten Team Europe, Hasso Plattner Ventures, Kite Ventures und Nokia Growth Partners rund 10 Millionen Euro in Fyber bzw. den Vorgänger Sponsorpay. Für Team Europe ist der Fyber-Verkauf ein weiterer Exit nach dem Entschluss, sich mehr oder weniger komplett aus dem Geschäft zu verabschieden.

Hausbesuch bei SponsorPay

ds-sponsorpay

deutsche-start.ups.de besuchte SponsorPay bereits 2011 einmal. Das Unternehmen residierte damals in den Räumen, in denen früher das Team von GameDuell wirkte. Einige Eindrücke in unserer Fotogalerie.

Foto: Hand drawing solution route on money shape maze in blue background from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.