Kurzmitteilungen Mit Twisper eigene Reiseführer schreiben (und mehr News)

In den Kurzmitteilungen gibt es Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht. Heute geht es um Twisper, Flimmer, Rehype.it, brandnooz, Stylight und Taxi.de. Während Taxi auf den Balkan expandiert, eröffnet etwa Stylight eröffnet Büros in London und New York.
Mit Twisper eigene Reiseführer schreiben (und mehr News)

Jeden Tag prasseln auf die Redaktion von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten ein. Leider können wir nicht alle Neuigkeiten in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In den “Kurzmitteilungen” gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Neuigkeiten in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Neuigkeiten deswegen aber nicht.

Mit Twisper eigene Reiseführer schreiben

Einmal um die ganze Welt: Davon träumen Weltenbummler und Fernwehgeplagte: Mit den eigenen Reisen Geld verdienen können. Diese Möglichkeit bietet jetzt der digitale Reiseservice Twisper. Die Mitglieder des Berliner Unternehmens können eigene Reiseführer aus ihren Favoriten erstellen, erweitern und verbessern. Diese können im Anschluss offline wie online verkauft werden. Twisper wurde 2012 gegründet und ist ein Unternehmen der Schweizer Tom Talent Holding von Mitgründer Thomas Sterchi.

Flimmer startet deine-dvd

Ausgründung: Mit deine-dvd.de startet das Projekt Flimmer, zu dessen Mitgründer Roland Emmerich gehört, eine Plattform, die es ermöglicht, Lieblings-DVD zu individualisieren. Neben der Auswahl des Hauptmotivs auf der Vorderseite können die User unterschiedliche Farbvarianten definieren sowie eigene Texte und Fotos hochladen. Bereits 2-3 Tage nach der Bestellung soll die DVD im eigenen Briefkasten landen. Gestartet ist deine-dvd.de mit dem Kinderfilm Bibi&Tina. Die Konzeption erfolgte in Abstimmung zwischen dem Berliner Start-up Flimmer, Kiddinx und DCM.

Rehype.it jetzt mit Biet-Verfahren und neuem Preismodell

Wiederverwertung: Als eine Art Recycling-Plattform für insolvent gegangene Start-ups war im Frühjahr dieses Jahres das Start-up rehype.it an den Start gegangen. Unternehmer können dort ihre gescheiterten Projekte weiterverkaufen. Rehype.it bietet seinen Nutzern ab sofort die Möglichkeit an, Gebote für zum Verkauf stehende Internetprojekte und Applikationen abzugeben. Ein neues Feature zeigt für jedes Angebot das aktuell höchste Gebot, die Restlaufzeit des Biet-Verfahrens, sowie den Verhandlungspreis an. Seit der Einführung des neuen Preismodells sind die Internetprojekte und Applikationen nur noch für jeweils 90 Tage auf dem Marktplatz verfügbar. Parallel haben die Konstanzer ein neues Preismodell etabliert: Verkäufer können nun zwischen drei verschiedenen Preispaketen mit unterschiedlichem Leistungsumfang wählen.

brandnooz verschickt “Glanz-Box”

Für Haut und Haar: Das Start-up brandnooz, beliefert seine Abonnenten monatlich mit einer Überraschungsbox, gefüllt mit Produkten, die neu auf dem Markt sind. Im September bringen die Hamburger erstmalig eine Themenbox mit Reinigungs- und Waschmitteln sowie Körperpflegeprodukten an den Kunden. Der Bereich Home&Personal Care käme bei den Konsumenten sehr gut an, weiß brandnooz-Gründer Daniele Fontanielle. „Für uns ist das ein neues Geschäftsfeld mit Wachstumspotential, das uns die Möglichkeit bietet, unsere jährliche Stückzahl von 220.000 verkauften Boxen signifikant auszubauen“, so der Gründer weiter.

Stylight eröffnet erste Büros im Ausland

Dependencen: Das in München ansässige e-Commerce-Unternehmen Stylight ist mittlerweile in 14 Ländern verfügbar. Jetzt folgen die ersten Eröffnung von Büros in London und New York. Stylight wurde 2008 von Benjamin Günther, Anselm Bauer, Max-Josef Meier und Sebastian Schuon gegründet. Die Auslandsdependencen dienten dem Zweck, so lässt es das Unternehmen wissen, um weitere Kooperationen mit globalen Marken in den jeweiligen Ländern auszubauen.

Taxi.de bietet Saas-Lösung auf dem Balkan an

Expansion: Taxi.de wurde bereits vor zwei Jahren von Alex Brandenstein und Ulf Bögeholz gegründet und hat sich seither auf B2B2C Lösungen im Flottenbereich spezialisiert. Jetzt expandiert das Team mit seinen SaaS Lösungen auf den Balkan. Damit erschließt das Buchungs- und Softwareportal nach Deutschland, Österreich und der Schweiz den dritten Markt und beliefert nun auch die Osteuropäer mit Software- und Autobookingprodukten. Eigenen Angaben nach soll die Expansion in den kommenden Monaten noch weiter vorangebracht werden.

deutsche-startups.de gibt es auch bei Facebook, Twitter, Google+ und Pinterest. Sie können außerdem unseren brandheißen RSS-Feed oder unseren täglichen Newsletter abonnieren.

Foto: Reise from Shutterstock

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.