Start-up-Radar Mit room.me den perfekten Mitbewohner finden

Schon vor dem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch room.me, eine neue Such- und Bewerbungsprozess für WG-Zimmer.
Mit room.me den perfekten Mitbewohner finden

“Hilf uns dabei, die beste WG-Plattform zu entwickeln”, heißt es auf der Vorschaltseite von room.me. Das Start-up aus dem Leuphana Business Accelerator, tritt an, um den “Such- und Bewerbungsprozess für WG-Zimmer zu vereinfachen”. Anbieter von WG-Zimmern sollen über die Plattform “schneller und zuverlässiger als bisher neue Mitbewohner kennen lernen können”.

Wohnraumsuchende auf der anderen Seite sollen sich über room.me “einen besseren Überblick über passende WGs” verschaffen können. Aktuell ist das Start-up bei Axel Springer Plug and Play mit an Bord. Quasi passend zum Thema: “Roomhero richtet seinen Nutzern die Wohnung ein“.

Schon vor dem offiziellem Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die deutsche Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen und Monaten das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden. Wir berichten gerne über Euch!

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.