Design-Fusion L’ArcoBaleno und Pamono machen nun gemeinsame Sache

EXKLUSIV L'ArcoBaleno und Pamono sind nun unter einem Dach vereint. "Wir freuen uns mit L'ArcoBaleno einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir die Leidenschaft für schönes Design teilen und unsere Ideen auf langfristiger Basis entwickeln können", sagt Letizia Luperini von Pamono.
L’ArcoBaleno und Pamono machen nun gemeinsame Sache

Das 2013 gestartete Berliner Start-up L’ArcoBaleno, ein Online-Marktplatz für Design-Sammlerstücke, und die 2012 gestartete Jungfirma Pamono, ein Marktplatz für Vintage-Möbel und moderne Designklassiker, machen ab sofort gemeinsame Sache, fusionieren. Letizia Luperini und Christian Ahrendt, die Gründer von Pamono, wirken nach dem Zusammenschluss als weitere Geschäftsführer des Unternehmens – neben L’ArcoBaleno-Macher Oliver Weyergraf, “der seine Rolle als CEO behalten wird”, wie die Unternehmen mitteilen.

ds-lab

“Schon heute sind wir die erste Adresse für Collectible Design, weil wir die besten Objekte mit hochwertigen Beiträgen und magazinähnlichen Inhalten kombinieren”, sagt Weyergraf. “Mit Pamono können wir nun Designobjekte in einer größeren Varianz anbieten und auf diese Weise einzigartiges Design einer noch breiteren Kundengruppe zugänglich machen.” Die neue Mitstreiterin Luperini ergänzt: “Wir freuen uns mit L’ArcoBaleno einen Partner gefunden zu haben, mit dem wir die Leidenschaft für schönes Design teilen und unsere Ideen auf langfristiger Basis entwickeln können. Da sich Pamono und L’ArcoBaleno auf operativer Ebene perfekt ergänzen, können wir nun mit beiden Marken noch gezielter einzigartiges Design aus der ganzen Welt zu unseren Kunden bringen.”

ds-pamono

L’ArcoBaleno ist italienisch und bedeutet der Regenbogen. Zum Gründerteam des Start-ups gehört neben Weyergraf (früher unter anderem erento, panelbiz und eBay) auch die bekannte Design-Expertin Ambra Medda, die einst die Messe Design Miami gründete. Preislich ist L’ArcoBaleno im sehr hohen Segment angesiedelt. Einzelne Objekte kosten schon einmal mehrere tausend US-Dollar. den durchschnittlichen Warenkorb geben die Hauptstädter mit rund 2.200 Euro an. Neben L’ArcoBaleno steht künftig nun Pamono als äußerst passende Zielgruppenerweiterung. Nach eigenen können Kunden auf der Plattform “in über 100 europäischen Boutiquen Vintage- und moderne Möbelunikate, Designklassiker und Wohnaccessoires aus verschiedenen Stilrichtungen entdecken”. jetzt muss nur noch zusammenwachsen, was inhaltlich offensichtlich gut zusammenpasst.

Passend zum Thema: “L’ArcoBaleno sammelt Millionensumme ein – von DN Capital, Otto Capital und Co.

Foto: Beautiful Old Styled Interior from Shutterstock

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.