Millionenspritze Auxmoney gewinnt Lending Club-Investor als Geldgeber

Foundation Capital, Partech Venture und Scott Bommer investieren gemeinsam mit Index Ventures und Union Square Ventures in den P2P-Kreditanbieter Auxmoney. Stattliche 16 Millionen Dollar fließen dabei in den 2007 gestarteten Kreditmarktplatz, der zuletzt 12 Millionen Dollar einsammelte.
Auxmoney gewinnt Lending Club-Investor als Geldgeber

Der Düsseldorfer Kreditmarktplatz Auxmoney muss sich neuerdings gegen Emporkömmlinge wie das samwersche Lendico wehren. Und die Rheinländer wehren sich gut – zumindest wenn es ums Geld einsammeln geht. Stattliche 16 Millionen US-Dollar (momentan 11,7 Millionen Euro) fließen nun – wie die FAZ in Papierform berichtet – in das Unternehmen, welches erst im März des vergangenen Jahres 12 Millionen US-Dollar, umgerechnet damals rund 9,3 Millionen Euro, eingesammelt hat. Das frische Kapital stammt von Foundation Capital (und somit vom Lending Club-Unterstützer), Partech Venture und Scott Bommer, seines Zeichens Hedgefond-Manager.

Und auch die bisherigen Geldgeber, Index Ventures (SoundCloud, Dropbox, Etsy) und Union Square Ventures (Twitter, Tumblr, Foursquare) öffnen wieder ihre Geldschatulle. Bei so viel Geld und so viel geballtem Know-How dürfte auch für Lendico die Luft nun ein bisschen dünner werden. Der Kreditmarktplatz aus dem Hause Rocket Internet ging – inspiriert durch den Erfolg von Plattformen wie Lending Club – Ende des vergangenen Jahres offiziell an den Start. Inzwischen ist das junge Unternehmen in Deutschland, Österreich, Polen, Spanien und Südafrika unterwegs.

Die Ambitionen der Lendico-Macher sind dabei selbstredend noch viel größer: “Es gibt noch sehr viel Platz auf der globalen P2P-Landkarte. Wir werden die weißen Flecken schnell füllen”, sagte Dominik Steinkühler, Gründer und Geschäftsführer der P2P-Kreditplattform, kürzlich gegenüber deutsche-startups.de. Man darf gespannt sein, wie das Rennen der Kreditmarktplätze weitergeht. Ein Exit-Kanal, nämlich Lending Club, ist für Lendico somit aber höchstwahrscheinlich nun verschlossen. Aber es gibt ja noch genügend weitere Finanzanbieter auf der Welt. Und Oliver Samwer muss nun schnell viel Geld für Lendico einsammeln.

Auxmoney, gegründet von Raffael Johnen, Philipp Kriependorf und Philip Kamp, wiederum schickt sich mit dem dicken finanziellen Polster an, den Mainstream zu erobern. Nach eigenen Angaben verfügt das junge Unternehmen bisher über 660.000 Mitglieder. Das vermittelte Kreditvolumen der Plattform, für die rund 60 Mitarbeiter arbeiten, liegt momentan bei rund 94,4 Millionen Euro. Somit steigt in Düsseldorf schon bald die 100 Millionen-Party. Besonders in den vergangenen Monaten konnte Auxmoney massiv wachsen: Bei der vergangenen Kapitalrunde lag das vermittelte Kreditvolumen der Plattform gerade einmal bei rund 45 Millionen Euro. Da muss Spätzünder Lendico noch lange dran arbeiten. Nicht dass, Rocket Internet da auf das falsche Pferd gesetzt hat. Immerhin ist die Konkurrenz schon weit voraus.

Hausbesuch bei Auxmoney

ds-auymoney-hb

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei Auxmoney kürzlich einmal ganz genau umsehen – er fand unter anderem eine Yacht, einen Elch und eine Liebesbotschaft an Berlin. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie. Viel Vergnügen beim Durchklicken.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.