Start-up-Radar spotcar bietet eine neue Art des Carsharings auch für Fahranfänger

Schon vor dem offiziellen Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese verheißungsvollen Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch Spotcar, ein Dienst für Free Floating Carsharing.
spotcar bietet eine neue Art des Carsharings auch für Fahranfänger

Anfang Juni soll die Fahrzeugflotte des Berliner Carsharing-Dienstes spotcar an den Start gehen. Das Besondere bei spotcar soll das “Free-Floating”-Prinzip sein, mit diesem können “Kunden überall im Geschäftsgebiet in ein spotcar-Fahrzeug einsteigen und es an jedem gewünschten Ort wieder abstellen. Abgerechnet wird nach gefahrenen Kilometern und nicht nach Minuten”, geben die Macher bekannt. “spotcar ist die günstige und sichere Alternative zur Fortbewegung mit dem eigenen Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Außerdem steht spotcar, anders als viele andere Carsharing-Lösungen, auch Fahranfängern in vollem Umfang zur Verfügung”, sagt Geschäftsführer Michal Schmidt.

Schon vor dem offiziellen Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich gerne bei uns melden.

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.