IPO noch 2014? zalando wächst auf 1,8 Milliarden Euro Umsatz

Zalando steigerte seinen Nettoumsatz 2013 um rund 600 Millionen Euro (und damit um mehr als 50 %) auf 1,8 Milliarden Euro. Der Verlust stieg gleichzeitig auf 118 Millionen Euro. Die Retourenquote blieb stabil bei rund 50 %. Zalando verfügt noch über 350 Millionen Euro Netto-Liquidität.
zalando wächst auf 1,8 Milliarden Euro Umsatz

Das Berliner Modeunternehmen zalando sorgt derzeit wieder für viele Schlagzeilen: Erst einmal verkündete das manager magazin, dass die Börsenpläne auf der Zielgerade seien – trotz Verlusten. Zitat: “Vom Zeitpunkt der endgültigen Wahl der Geburtshelfer hängt auch ab, wann genau der Börsengang erfolgt. 2014 solle es schon passieren, berichten Insider. Im Extremfall könnten die Aktien gar schon zum Ende des zweiten Quartals 2014 handelbar sein”. Goldman Sachs, Morgan Stanley und JPMorgan Chase sind demnach noch im Rennen. Passend zu den Börsenplänen liefert zalando selbst wieder einmal Zahlen: Demnach steigerte “Europas größter Online-Anbieter für Schuhe und Fashion im Internet” (Eigenwerbung) seinen Nettoumsatz im Jahr 2013 um rund 600 Millionen Euro (und damit um mehr als 50 %) auf 1,8 Milliarden Euro. 1,762 Milliarden Euro genauer gesagt, wie Investor Kinnevik schreibt. Kinnevik bewertet zalando inzwischen mit 3,9 Milliarden Euro.

Die Traummarke 2 Milliarde konnte zalando somit nicht knacken. “2013 war ein schwieriges Jahr für Modehändler in Kontinentaleuropa. Die ungünstigen Wetterbedingungen haben insgesamt zu hohen Preisnachlässen im Modebereich geführt”, sagte David Schneider, Mitglied des Vorstands von Zalando. In der offiziellen Presseaussendung heißt es weiter: “In der Kernregion DACH (Deutschland, Österreich und Schweiz) setzte Zalando seine starke Entwicklung fort und erreichte erstmalig einen Nettoumsatz von mehr als einer Milliarde EUR. In den internationalen Regionen ist der Nettoumsatz jeweils im hohen zweistelligen Bereich gewachsen”. In der Kernregion DACH habe Zalando auch im Jahr 2013 den Break-even auf EBIT-Ebene erreicht und sei weiter stark gewachsen. Wobei bei zalando längst eine Zeitenwende eingesetzt hat: Die wilde Wachstumsperiode ist vorbei! Nicht funktionierende Projekte wie der erst vor wenigen Monaten gestartete Luxus-Ableger Emeza wurden bereits auf Abstellgleis gestellt. In Der DACH-Region verkündete zalando bereits für 2012 schwarze Zahlen.

Weitere wichtige Zahlen rund um zalando:
* Mit mehr als 300 Millionen Shop-Besuchen im vierten Quartal 2013 hat sich Zalando als Europas meistbesuchte Mode-Website etabliert
* Zum Jahresende verzeichnete das E-Commerce Unternehmen mehr als 13 Millionen aktive Kunden, die in den vergangenen 12 Monaten mindestens einmal bei Zalando eingekauft hatten. 2012 waren es knapp über 9 Millionen
* Auf Gruppenebene verbesserte sich die EBIT-Marge 2013 um rund einen halben Prozentpunkt von -7.2% im Jahr 2012.
* Die durchschnittliche Retourenquote blieb stabil bei rund 50 Prozent
* Zalando verfügt mit mehr als 350 Millionen EUR übereine komfortable Netto-Liquidität, um auch zukünftiges Wachstum zu finanzieren
* Optimierte Zalando Shops für das mobile Einkaufen sind mittlerweile in allen 15 Märkten verfügbar
* Zum Jahresende 2013 kamen bereits mehr als 35 % der Besuche der Zalando Shops von Mobilgeräten, einschließlich Tablets.

zalando in Zahlen

Umsatz (Nettoumsatz)
2009: 6 Millionen Euro
2010: 150 Millionen Euro
2011: 510 Millionen Euro
2012: 1,15 Milliarden Euro
2013: 1,8 Milliarden Euro

Jahresfehlbetrag/Verlust
2009: 1,6 Millionen Euro *
2010: 20,4 Millionen Euro *
2011: 60 Millionen Euro **
2012: 90 Millionen Euro **
2013: 118 Millionen Euro

* Jahresfehlbetrag laut Handelsregister
** Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit), laut zalando

Passend zum Thema: “5 Jahre zalando: Eine “Schrei vor Glück”-Zeitreise in Tweets

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.

  • http://www.gutschein-finder.org/ Lillie

    Zalando wächst in der Tat. Ich denke einen nicht unwesentlichen Anteil haben dabei die Gutscheinkampagnen. Es gibt mittlerweile zahllose Seiten die Gutscheine für Zalando anbieten.

    Dennoch sollten sie sich etwas überlegen, denn das Unternehmen schreibt noch immer keine schwarzen Zahlen.

Aktuelle Meldungen

Alle

Profile in diesem Artikel