Gastbeitrag von Birthe Klementowski So überzeugen Sie Investoren von Ihrer Geschäftsidee

Investoren haben viele Termine, Ihre Präsentation ist nur eine von vielen. Sie müssen also aus der Masse an Unternehmern hervorstechen. Eine zündende Geschäftsidee alleine reicht nicht. Auf die richtige Präsentation kommt es an. Gastbeitrag von Birthe Klementowski (PresentationLoad).
So überzeugen Sie Investoren von Ihrer Geschäftsidee

Sie haben eine großartige Geschäftsidee, Ihnen fehlt jedoch das nötige Startkapital? Dann sind Sie angewiesen auf Investoren. Haben Sie einen möglichen Kapitalgeber gefunden, müssen Sie nur noch mit Ihrer Idee überzeugen und dem eigenen Firmenstart steht nichts mehr im Wege. Keine leichte Aufgabe. Denn gerade die Präsentation vor Investoren ist die entscheidende Hürde auf dem Weg zum erfolgreichen Start-up.

Businessplan als Basis
Stellen Sie zunächst einen ausgefeilten Businessplan auf. Dieser sollte die wichtigste Grundlage Ihrer Präsentation sein. Konzentrieren Sie sich auf Zahlen und Fakten. Setzen Sie diese aber nicht zu erfolgversprechend an. Bleiben Sie realistisch, kalkulieren Sie mögliche Verluste mit ein. So zeigen Sie, dass Sie Markteintrittsbarrieren berechnet haben und belegen durch Ihr Alleinstellungsmerkmal, wie Sie strategisch künftige Gewinne erzielen möchten.

Tipp: Beschäftigen Sie sich im Vorfeld auch eingehend mit der Blue Ocean-Strategie. So wissen Sie genau, welche Märkte Sie erschließen können, wer Ihre Konkurrenten sind und welche Strategien Ihnen dazu verhelfen, dauerhaft ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Sie zeigen, dass Sie sich eingehend mit Chancen und Risiken beschäftigt haben und den potenziellen Markt genau kennen und überblicken können. Dadurch vermitteln Sie Investoren Sicherheit.

Jeder Investor wird genau prüfen, welche Geschäftsidee lohnenswert erscheint, denn Ziel beider Parteien ist der Profit. Wer investiert, geht Risiken ein. Eine Geschäftsidee muss daher so überzeugend und stichhaltig sein, dass eine Fehlinvestition möglichst ausgeschlossen werden kann. Je größer das Investmentunternehmen, umso höher auch die Chance, eine Geschäftsidee bewilligt zu bekommen. Ein einzelner freier Investor geht weitaus weniger Risiken ein und trifft seine Entscheidungen sehr individuell. Investoren haben viele Termine, Ihre Präsentation ist nur eine von vielen. Sie müssen also aus der Masse an Jungunternehmern hervorstechen. Eine zündende Geschäftsidee alleine reicht nicht.

Die richtige Präsentation
Daher gilt: Auf die richtige Präsentation kommt es an. Gliedern Sie Ihre Unternehmenspräsentation folgendermaßen: Ihre Geschichte, Ihr Produkt, Ihr Ziel, Ihre Vision. Klären Sie bei Ihrem Vortrag außerdem folgende Punkte: Welche Kundenbedürfnisse werden mit Ihrer Dienstleistung erfüllt, wie viele Mitarbeiter sieht Ihre Geschäftsidee vor, welchen Platz nehmen Sie auf dem Markt ein, was macht Sie besonders im Vergleich zur Konkurrenz? Welche Unternehmensstrategie verfolgen Sie und wie wollen Sie Ihre Ziele erreichen? Ihre Ziele und Visionen sind ein wichtiger Bestandteil der Präsentation. Investieren Sie daher viel Zeit in die Zielsetzung. Ohne Ziel und stichhaltige Strategie hat noch niemand überzeugt.

Machen Sie deutlich, wie Sie auch etwaige Risiken strategisch angehen. Kapitalgeber prüfen ganz genau, inwieweit Ihr Unternehmenskonzept geschäftsfähig und profitabel ist und wieviel Geld investiert werden muss. Präsentieren Sie also eine Kosten-Nutzenrechnung.

Eine gelungene Präsentation verbindet Storytelling mit Fakten. Vermitteln Sie genau, was an Ihrer Idee, Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung das Einzigartige oder Herausragende ist. Dies belegen Sie durch Zahlen und Fakten. Sie können durchaus Storytelling-Elemente einsetzen, um Ihre Präsentation anschaulicher und eindringlicher zu gestalten. Im Fokus Ihrer Präsentation steht jedoch ganz klar das Verkaufen Ihrer Geschäftsidee.
Konzentrieren Sie sich aufs Wesentliche. Die Präsentation sollte kurz und inhaltlich präzise sein. Als Orientierung empfiehlt sich die 10/20/30-Regel von Guy Kawasaki. Demnach sollte eine Präsentation lediglich 10 Folien haben, nicht länger als 20 Minuten dauern und eine Schriftgröße von 30p haben. Überfrachten Sie also die Folien nicht mit zu viel Texten oder Grafiken. Ihre Präsentation ist dazu dar, die Kernaussagen des Vortrags gezielt zu unterstreichen.

Damit der Funke überspringt: Begeistern Sie! Sie möchten mit Ihrer Idee überzeugen. Das klappt am besten, wenn Sie selbst überzeugt sind und ausstrahlen, dass Sie zu 100 % hinter Ihrer Geschäftsidee stehen und voller Tatendrang sind. Lieben Sie, was Sie tun und Ihnen werden sich Türen öffnen.

Bauen Sie in Ihren Vortrag daher auch eine kurze Selbstpräsentation ein.

Versuchen Sie nicht, etwas vorzugeben, was Sie nicht sind und tragen Sie nicht zu dick auf. Investoren hören sich zahlreiche Präsentationen an. Es gehört zu ihrem Tagesgeschäft. Daher trennen sie sehr schnell zwischen Schein und Sein.

Wenn Sie unsicher bei der Gestaltung Ihrer Präsentation sind, können professionelle PowerPoint-Vorlagen eine stilvolle und einfache Lösung sein.

Üben Sie Ihre Präsentation mehrmals vor dem entscheidenden Termin. Je öfter, umso besser. So verinnerlichen Sie die Inhalte und können mit jedem Mal freier vortragen und Ihre Inhalte und Themen souverän vermitteln.

Passend zum Thema: “16 lesenswerten Wissensressourcen, um Präsentationen zu produzieren” und “23 spannende Wissensressourcen, um mitreißend zu präsentieren“.

Zur Person
Birthe Klementowski ist Online-Redakteurin bei PresentationLoad. Im Corporate Blog des Onlineshops für PowerPoint-Vorlagen schreibt sie über das richtige Präsentieren und gibt anschauliche Tipps für die Arbeit mit PowerPoint sowie zu Rhetorik und Körpersprache.

Foto: CONVINCING INVESTORS from Shutterstock