Start-up-Radar 36pics druckt und teilt fotografische Erinnerungen

Schon vor dem offiziellem Startschuss hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. So auch 36pics, eine App, mit der sich Bilder drucken und teilen lassen.
36pics druckt und teilt fotografische Erinnerungen

Noch in der geschlossenen Beta-Phase befindet sich 36pics. Mit ihrer App wollen es die Jungs vom Berliner Unternehmen Createndo – Mitch Maurits, Mario Rothe und David Kauderer – Usern ermöglichen, Fotos direkt vom Handy aus zu bestellen. Auf der Website heißt es dazu: “Erinnerst Du Dich an Filmrollen? Mit 36pics kannst Du solche auf Deinem Smartphone erstellen. Fülle sie mit Bildern Deiner schönsten Erinnerungen, um sie dann direkt zu bestellen oder mit Familie und Freunden zu teilen.”

Und weiter ist dort zu lesen: “Wir haben 36pics geschaffen, weil wir es für jeden Menschen so einfach wie möglich machen wollen, sein Leben durch echte, gedruckte Photos zu bereichern. Am Ende sind es diese Photos, die unsere schönsten Erinnerungen festhalten und sie uns immer wieder erleben lassen, wenn wir auf die Erlebnisse unseres Lebens zurückblicken. Sie lassen uns lächeln und sind ein wundervolles Mittel, Erinnerungen mit Freunden und Verwandten zu teilen.”

Schon vor dem offiziellen Start hinterlassen viele Start-ups, die demnächst an den Start gehen wollen, erste Lebenszeichen im Netz. Alle diese Jungfirmen sammelt deutsche-startups.de im Start-up-Radar. Unser Start-up-Radar ist somit eine Liste mit Jungfirmen, die die Gründerszene demnächst bereichern werden. Start-ups, die in den nächsten Wochen das Licht der Welt erblicken und schon ein Lebenszeichen hinterlassen haben, dürfen sich bei uns melden.

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Geboren 1978, studierte Soziologie, Politik und Psychologie an der Freien Universität in Berlin. Erste journalistische Erfahrungen sammelte sie im Jahr 2000 im Onlineressort des Medienfachdiensts “kressreport”. Ein Jahr später zog es sie ins Ruhrgebiet zu “Unicum”. Seit 2008 gehört Veronika Hüsing zum Redaktionsteam von deutsche-startups.de.