"2013 war ein fantastisches Jahr" HitFox drängt in die Segmente Mobile Advertising und Big Data

In den kommenden Monaten will HitFox drei neue Start-ups starten. Erstmals setzt die Firmenschmiede dabei auf die Segmente Mobile Advertising und Big Data. Erstmals nennt die Firma auch Zahlen: Ad2Games, AppLift und GameFinder setzen 2013 einen zweistelligen Millionenbetrag um.
HitFox drängt in die Segmente Mobile Advertising und Big Data

Gleich drei neue Start-up will die Berliner Games-Start-ups-Firmenschmiede HitFox demnächst auf die Straße schicken. Das neue Trio, das sich derzeit noch im Stealth-Mode befindet, ist aber nicht im Games-Segment unterwegs, sondern in den Bereichen Mobile Advertising bzw. Big Data. HitFox-Macher Jan Beckers spricht gegenüber deutsche-startups.de von “einer sehr guten Ergänzung zum bestehenden Geschäft”. Mit den neuen Unternehmen will er auf “bereits bestehende Kompetenzen” aufbauen. “Die neuen Start-ups profitieren stark von den bisherigen Erfahrungen, zudem profitieren aber auch unsere bestehenden Start-ups von den Neugründungen”, sagt er weiter. Die Namen der neuen Start-ups und deren Ausrichtung will er derzeit aber noch nicht verraten.

Dafür gewährt Beckers erstmals einen Einblick in die Zahlen des Unternehmens: “2013 war ein fantastisches Jahr für HitFox. Mit 600 % Wachstum haben wir unsere ambitionierten Pläne deutlich übertroffen”. Auf Nachfrage wird es dann noch einmal deutlich konkreter: “Unsere Start-ups Ad2Games, AppLift und GameFinder vermitteln mehr als 180 Mobile- & Online Game Publishern Nutzer in mehr als 100 Ländern und haben hierdurch in 2013 einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag umgesetzt”. Zweieinhalb Jahre nach der Gründung sieht der die HitFox-Gruppe als den “größten Spezialisten für Mobile- und Online Game Advertising – mit großem Vorsprung in Europa, wahrscheinlich sogar weltweit”. Was noch wichtiger ist: Die genannten Start-ups wirtschaften profitabel. Für 2014 sieht Beckers “weiterhin viel Potenzial”. Nicht nur für die bestehenden Start-ups, sondern auch bei den Neugründungen. Das HitFox-Team will er im kommenden Jahr mal eben verdoppeln – auf insgesamt 300 Mitarbeiter. Den Großteil sollen im Hauptquartier in Berlin Platz finden. “Zudem werden wir aber auch unsere Präsenzen in San Francisco und Seoul ausbauen und weitere neue Büros eröffnen”, kündigt Beckers an.

“Schnelle und konsequente Umsetzung”

HitFox wurde 2011 von Beckers, Hanno Fichtner und Tim Koschella gegründet. Seitdem wandelte sich das Start-up von einer Rabattplattform rund um das Thema Gaming zu einem Company Builder für das Segment Games. Nun wagt das Jungunternehmen den Sprung in angrenzende Segmente wie Mobile Advertising und Big Data. Den Fokus auf “synergetische Ideen bzw. Märkte” sowie “die sehr schnelle und konsequente Umsetzung” nennt Beckers als Erfolgsbasis für sein Unternehmen. Prime Ventures investierte zuletzt 15 Millionen Euro in die HitFox-Unternehmungen, zu denen bisher AppLift, ein Affiliate-Netzwerk für Gamer, Game Finder und das Spiele-Werbenetzwerk ad2games gehören. 2014 wird sich dieses Portfolio kann recht schnell verdoppeln – und vermutlich wird auch dies nicht das Ende der Expansionspläne des Unternehmens sein.

Hausbesuch bei Hitfox

ds-hitfox-hausbesuch

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich Anfang 2013 bei der Firmenschmiede Hitfox einmal ganz genau umsehen. Er fand sehr, sehr viele Füchse, abgefahrene Fluggeräte und den obligatorischen Start-up-Kicker. Einige Eindrücke gibt es in unserer Fotogalerie.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.



  1. John

    Check out Applifier, they are bigger…

Aktuelle Meldungen

Alle