Schnelle Nummer eShot schreibt nach knapp acht Monaten schon schwarze Zahlen

Im September schrieb das junge Berliner Start-up eShot, ein Dienstleister für Onlineshops, erstmals schwarze Zahlen. Zudem gründeten die Berliner, die erst Anfang dieses Jahres an den Start gingen, mit Productionpark einen Ableger für “Kampagnen und hochwertige Werbeproduktionen”.
eShot schreibt nach knapp acht Monaten schon schwarze Zahlen

Anfang dieses Jahres trat eShot (www.eshot-berlin.de) an, um sich als “Content Provider für Onlineshops” zu positionieren. Nun zieht Mitgründer Christian Thum erstmals Bilanz: Im September schrieb der Dienstleister für Onlineshops demnach erstmals schwarze Zahlen. Zudem gründeten die Berliner mit Productionpark (www.productionpark.de) einen Ableger für “Kampagnen und hochwertige Werbeproduktionen”.

“Mit Productionpark steigen wir als klassische Full-Service-Agentur in die Kampagnen und Werbeproduktion ein. Von der Konzeption, über das Projektmanagement bis zur Bildbearbeitung schnürt Productionpark ein besonders effizientes Inhouse-Paket für seine Kunden. Dank zentraler Koordination aller Prozesse und international erfahrener Teams begleiten wir die Projekte unserer Kunden auf höchstem Niveau, setzen individuelle Vorstellungen und Ansprüche maßgeschneidert um und vermeiden den kostenintensiven Modus Operandi der klassischen Fotoproduktion”, sagt Thum gegenüber deutsche-startups.de. Mitgesellschafter von Productionpark ist Rüdiger Hamann. Er bringe 12 Jahre Erfahrung in der klassischen Fotoproduktion und als Art-Buyer in den großen deutschen Werbeagenturen mit. Hamann hält 30 % der Productionpark-Anteile, eShot die restlichen Anteile. “Wir glauben, dass klassische Kampagnen und Werbeproduktion in Zukunft eine sehr große Rolle auch für den E-Commerce spielen wird – und umgekehrt”, sagt Thum. Ziel von Productionpark und eShot sei es, eine Brücke zu bauen und die beide Disziplinen auf einem zeitgemäßen Level zu verbinden. “Wichtig ist uns hierbei, glaubhaft zu bleiben und das Beste mit unserem Full-Service Ansatz rauszuholen”.

Ansonsten will Thum weiter expandieren und die Bereiche Consulting und Postproduktion werden ausbauen. “Fotoproduktion für E-Commerce wird dabei weiterhin klar im Focus stehen”, sagt er. Zu den Dienstleistungen von eShot gehören unter anderem die Erstellung von Text und Fotokonzepten sowie SEO-optimierten Produkttexten für Onlineshops, die Themen Fotoproduktion und Modefotografie sowie Unterstützung bei der Planung und dem Aufbau von Inhouse-Fotostudios. eShot setzt somit auf ein breites Spektrum an Dienstleistungen, an denen viele Start-up in der Vergangenheit schon einmal gescheitert sind. 24 Mitarbeiter arbeiten momentan für eShot. Zu den Kunden des jungen Unternehmens gehören unter anderem “Marken wie Porsche Design, Basler, Olsen, Allianz und PayPal”. E-Commerce funktioniert somit auch für Dienstleister.

Artikel zum Thema
* eShot will Shops das Leben erleichtern – brands4friends-Macher Heitmeyer unterstützt den neuen Dienstleister

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.