Rocket Internet und Co. verkaufen BillPay an Wonga

Über Billpay (www.billpay.de) können E-Commerceler seit 2009 die Bezahlung per Rechnung und Ratenzahlung anbieten. Dem Finanzdienstleister Wonga gefällt das Start-up so gut, dass er es nun übernimmt. “Mit dem Zusammenschluss festigen wir unsere […]
Rocket Internet und Co. verkaufen BillPay an Wonga

Über Billpay (www.billpay.de) können E-Commerceler seit 2009 die Bezahlung per Rechnung und Ratenzahlung anbieten. Dem Finanzdienstleister Wonga gefällt das Start-up so gut, dass er es nun übernimmt. “Mit dem Zusammenschluss festigen wir unsere Position als Pionier einer Revolution der Finanzbranche, der seinen Kunden auf die moderne Welt zugeschnittene Bezahl- und Kreditlösungen bietet”, sagt Wonga-Gründer Errol Damelin.

BillPay wurde in der Vergangenheit massiv von Rocket Internet, Kinnevik, Holtzbrinck Ventures (auch an ds beteiligt) und Reinhold Zimmermann finanziell unterstützt. Noch im Sommer des vergangenen Jahres pumpten die Gesellschafter eine nicht näher beschriebene Millionensumme in der Start-up, das von Nelson Holzner (Foto) gegründet wurde. “Wir alle bei BillPay freuen uns sehr darauf, künftig mit einem so großen und innovativen Unternehmen wie Wonga im Markt zu agieren. Unsere Dienstleistungen und Werte ergänzen sich in jeder Hinsicht perfekt und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit”, sagt Holzner. BillPay hat nach eigenen Angaben rund zwei Millionen Endkunden und arbeitet mit über 3.500 Online-Händlern zusammen. Auch nach der Übernahme bleiben Holzner und “die leitenden Angestellten in ihren bisherigen Rollen im Unternehmen tätig”, verkünden die Unternehmen. Was Wonga für BillPay gezahlt hat, ist bisher nicht bekannt.

Wonga vergibt seit 2007 über seine Plattform Mini-Kredite. In der Regel liegt “das erste Darlehen bei 180 Pfund und wird für 17 Tage vergeben, der Zins liegt bei 1 % pro Tag”. Mit PayLater (www.paylater.com) geht zudem ein Online-Bezahldienst, der Ratenzahlungen anbietet, zum Unternehmen, dass nach eigenen Angaben bisher “mehr als sieben Millionen Kredite über das Internet und mobile Endgeräte vergeben” hat. “Mit dieser Transaktion erhält Wonga nicht nur Zugang zum zweitgrößten Online-Einzelhandelsmarkt Europas, sondern wir machen auch einen weiteren Schritt auf dem Weg hin zu einem wirklich internationalen Online-Finanzunternehmen mit Präsenz auf drei Kontinenten und mehr als drei Millionen Kunden”, sagt Wonga-Macher Damelin. BillPay war bisher in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden aktiv.

Hausbesuch bei Billpay

ds-Haus- und Hoffotograf Andreas Lukoschek durfte sich bei der Berliner Jungfirma BillPay kürzlich einmal ganz genau umsehen. Einige Eindrücke gibt es in unserer kleinen, aber feinen Fotogalerie.

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.