TobyRich transformiert die Begeisterung für ferngesteuerte Spielzeuge ins mobile Zeitalter

Alle, die ein Faible für Spielzeug-Flieger oder -Autos haben, bitte einmal aufstehen. Und jetzt stehenbleiben, die ihren Eltern so lange in den Ohren gelegen haben, bis das erste ferngesteuerte Auto angeschafft wurde. Aha, […]
TobyRich transformiert die Begeisterung für ferngesteuerte Spielzeuge ins mobile Zeitalter

Alle, die ein Faible für Spielzeug-Flieger oder -Autos haben, bitte einmal aufstehen. Und jetzt stehenbleiben, die ihren Eltern so lange in den Ohren gelegen haben, bis das erste ferngesteuerte Auto angeschafft wurde. Aha, immer noch eine ganze Menge. So, jetzt können sich alle wieder hinsetzen. Ja, auch Ulrich Ditschler, Entwickler von TobyRich (www.TobyRich.com), seines Zeichens begeisterter Hobbyflieger.

Dipl.-Wi.-Ing. Ulrich Ditschler ist auch Pate für das ‘Rich’ im Namen des Start-ups. Das ‘Toby’ repräsentiert Dipl.-Wi.-Ing. Tobias Dazenko, CEO des Unternehmens und vor allem verantwortlich für Produktentwicklung, Produktion und Unternehmensstrategie. Und nach dem Aufmacher liegt ja eigentlich schon auf der Hand, was die beiden anbieten: Sie entwickeln und vertreiben Gadgets – vornehmlich solche, die fliegen oder fahren – unter eigener Marke.

Das Neuartige daran: Die TobyRich-Gadgets werden mittels Smartphone und/oder Tablet gesteuert. Das Start-up aus Bremen entwickelt dabei nicht nur die Apps, sondern auch die passende Mikroelektronik und die Hardware-Anwendungen komplett selbst und kümmert sich um die Massenproduktion.

Radio Bremen hat einen schönen zweieinhalb-minütigen TV-Beitrag über TobyRich gemacht, zu dem man per Klick ins Vorschaubild gelangt:

Die Unternehmung wurde durch das EXIST-Gründerstipendium gefördert sowie das Bremer Programm für Unternehmensgründungen (BRUT). Die 1. größere Finanzierungsrunde wurde mit privaten Mitteln finanziert. Zurzeit befindet sich das Team in Gesprächen mit VCs und sucht nach einem strategischem Lead-Investor.

Die selbst entwickelten Spielzeuge sind nur die Spitze des Eisbergs

Neben dem Endkundengeschäft bietet TobyRich sein Know-How auch anderen Unternehmen an und entwickelt Smartphone- und Tablet-Steuerungslösungen für elektronische Geräte auf Basis des neuen Bluetooth 4.0-Standards.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob eine Firma schon ein Produkt hat, das Smartphone-ready gemacht werden soll oder ob nur eine Produktidee vorhanden ist. Als Full-Service-Ingenieursdienstleister entwickelt man komplette Smartphone-Produkte für andere Unternehmen und koordiniert Massenproduktion sowie Logistik.

Einer der TobyRich- Kunden, die Firma Tailor Toys aus Israel, hat für Ihr Produkt bereits den New York Toy Fair Award 2013 erhalten. Das Smartphone gesteuerte Papierflugzeug Power Up 3.0 wurde auf der New York Toy Fair als bestes Produkt ausgezeichnet. Steuerungselektronik und App kommen von TobyRich.

Toby Rich sind natürlich nicht die ersten und einzigen, die innovative Smartphone-Gadgets bieten. Die Gadgets von Parrot, BeeWi, Anki oder gosphero setzen auf ähnliche Technik.

Aber das SmartPlane, das im September in den Pre-Sale über den Webshop ging und ab dem 1.11.2013 passend zu Weihnachten ausgeliefert wird, ist laut TobyRich “weltweit das erste seiner Art. Es kann intuitiv mit einer Hand geflogen werden, wobei die Steuerung über die Bewegungs-Sensorik des Smartphones erfolgt. Es verfügt über viele an der Realität angelehnte Features wie eine Flugzeug-Cockpit-App mit künstlichem Horizont, Geschwindigkeitsanzeige, Kontrollturmfunk und vieles mehr. – Bei allen Gadgets legen wir viel Wert auf ein hochwertiges Design und Benutzerkomfort.

Weiterhin steht der Indoor-Einsatz im Vordergrund. So ist das SmartPlane auf Grund seiner extremen Langsamflug-Eigenschaften auch in größeren Indoor-Räumlichkeiten steuerbar. Alle unsere Gadgets basieren auf dem neuen Bluetooth 4.0 Standard oder auch Bluetooth Smart genannt. Dieser ermöglicht u.a. eine schnelle Verbindungsaufnahme, ist sehr energieeffizient und ermöglicht Reichweiten von bis zu 100 m.”

Leider kommt das SmartPlane zunächst nur für iOS heraus, Androidler müssen mal wieder warten. Laut TobyRich bis irgendwann 2014.

Und leider betonen mir die Gründer etwas zu oft, dass ihre Gadgets nur für Männer sind.

Hey, lasst doch mal ein paar Quotenfrauen in Eure Zielgruppe – oder baut wenigstens auch Smartphone-gesteuerte Puppen, wenn ihr denn unbedingt alle Rollenklischees dieser Erde bedienen wollt. ;-)

Elke Fleing aus Hamburg liefert Texte aller Art, redaktionellen Content und Kommunikations-Konzepte. Sie gibt Seminare, hält Vorträge und coacht Unternehmen. Bei deutsche-startups.de widmet sie sich vor allem Themen und Tools, die der Erfolgs-Maximierung von Unternehmen dienen.