JustBook erfindet sich neu – schon wieder einmal

Ursprünglich war JustBook (www.justbook.com) eine Last-Minute-App für Hotelzimmer. Dann mutierte der Mobile-Only Hotelvermittler zum onlinebasierten Same-Day-Only-Hotelvermittler auf dessen App und Website Nutzer “ausgewählte Hotels” buchen konnten. Nun die nächste Kehrtwende: Jetzt ist JustBook […]
JustBook erfindet sich neu – schon wieder einmal

Ursprünglich war JustBook (www.justbook.com) eine Last-Minute-App für Hotelzimmer. Dann mutierte der Mobile-Only Hotelvermittler zum onlinebasierten Same-Day-Only-Hotelvermittler auf dessen App und Website Nutzer “ausgewählte Hotels” buchen konnten. Nun die nächste Kehrtwende: Jetzt ist JustBook ein “Hotel Circle”. Wer mit dem Begriff nichts anfangen kann: Es geht um Vorteile für Mitglieder bei jeder Buchung.

“Für die Hotelbranche ist dies ein wesentlicher Schritt. Bisher galt der selbe Preis bei allen Portalen. Mit unserem erfolgreichen Prozess beim Kartellamt können wir unseren Mitgliedern oft günstigere Preise anbieten und als weiteren Vorteil Miles & More Meilen vergeben”, erklärt Justbook-Macher Stefan Menden das brandneue neue Konzept von JustBook. Das neue JustBook-Angebot folge dabei dem Feedback der Kunden: “Mehr Auswahl, jederzeit buchbar, mobil und im Internet”. Wenn dieser Schritt funktioniert, wäre es erfolgreiches Change Mangement. Ansonsten ist es wildes herumdoktern am Geschäftsmodell. Das Laste-Minute-Konzept bleibt aber weiter Bestandteil von JustBook.

Daneben gibt es beim Reise-Start-up jetzt aber auch Wochenend-Deals. Zudem wurde maximale Vorausbuchung von sieben Tagen abgeschafft.”Mobile ist der größte Wachstumsbereich bei Hotelbuchungen. Unser mobile-Anteil ist 80 %, bei normalen Hotelportalen sind das nur 1 0%. Aber unsere Kunden wollen auch im Voraus und im Internet Zugang zu JustBook haben. Daher die Erweiterung und nun klare Positionierung: Bei JustBook gibt es immer Vorteile bei jeder Buchung – mobile, online, last-minute, jederzeit. Die besten Deals gibt es weiterhin am selben Tag – und bei unseren exklusiven Wochenend-Specials”, sagt Menden. Mit diesem Konzept will JustBook nun auch in den USA, sozusagen das Mutterland der Last-Minute-Apps, bestehen. Damit ist das Start-up nun in 24 Ländern präsent. In 18 Monaten zwei Kehrtwenden, sprich Neupositionierungen, sind auf jeden Fall schon einmal eine Ansage. Und ein neues Logo hat sich JustBook auch noch zugelegt. Mal sehen, wann JustBook, das von Index Ventures und DN Capital unterstützt wird, sich wieder neu erfindet.

Artikel zum Thema
* Index Ventures investiert in JustBook und Navabi
* JustBook beendet seine reine App-Epoche und geht ins Web
* “Wir sind besessen von Kundenzufriedenheit” – Stefan Menden von JustBook

Alexander Hüsing, Chefredakteur von deutsche-startups.de, arbeitet seit 1996 als Journalist. Während des New Economy-Booms volontierte er beim Branchendienst kressreport. Schon in dieser Zeit beschäftigte er sich mit jungen, aufstrebenden Internet-Start-ups. 2007 startete er deutsche-startups.de.