Crowdinvesting: Kochmamsell, Kancha und myinstrument suchen Geld

Crowdinvesting etabliert sich immer mehr als Geldquelle für junge und aufstrebende deutsche Start-ups. Gefühlt jeden Tag startet auf einer der vielen Crowdinvestingdiensten eine neue Schwarmfinanzierung. In der Rubrik Crowdinvesting werfen wir regelmäßig einen […]
Crowdinvesting: Kochmamsell, Kancha und myinstrument suchen Geld

Crowdinvesting etabliert sich immer mehr als Geldquelle für junge und aufstrebende deutsche Start-ups. Gefühlt jeden Tag startet auf einer der vielen Crowdinvestingdiensten eine neue Schwarmfinanzierung. In der Rubrik Crowdinvesting werfen wir regelmäßig einen Blick auf deutsche Internet-Start-ups, die aktuell Geld einsammeln. Heute geht es um Kochmamsell, Kancha und myinstrument.

Kochmamsell sucht 165.000 Euro

Küchenchef: Kochmamsell (www.die-kochmamsell.de) sucht momentan bis zu 165.000 Euro – siehe Fundsters. Das Start-up liefert mit seiner App “kreative auf frischen Zutaten beruhende Rezeptideen“. Das Kapital soll für die Erweiterung der Vertriebs- und Kommunikationsstrukturen sowie den Aufbau eines Online-Shops und den Bau einer Versuchsküche verwendet werden. Nach eigenen Angaben konnte Kochmamsell schon “mehr als 75.000 Nutzer begeistern”. “Die Kochmamsell ist bei uns im Team sofort auf viel Zustimmung gestoßen. Die einfache Verständlichkeit, der praktische Nutzen sowie die außerordentliche Skalierbarkeit des Geschäftsmodells haben uns überzeugt”, sagt Markus Brütsch von Fundsters.

Kancha sucht 15.000 Euro

Social Business: Kancha (www.kancha.de) sucht momentan 15.000 Euro – siehe startnext. Kancha stellt Hüllen für Laptops, Tablets und Smartphones aus Filz und Leder in Kirgistan her. “Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch – so achten wir auf Fairness und soziale Verantwortung entlang der Wertkette und auf Design, das Ihr euch wünscht. Wir möchten aus dem Projekt Kancha ein Social Business machen – dafür brauchen wir Startkapital. Insbesondere wollen wir unseren eigenen Produktions-Workshop in Kirgistan aufbauen, um unsere sozialen Ziele zu realisieren – alle sollen was davon haben!”, teilt das Team mit.

myinstrument sucht 7.500 Euro

Musikalisch: myinstrument (www.myinstrument.de), laut Eigenbeschreibung ein “Social-Web für Musiker und Instrumente” sucht momentan 7.500 Euro – siehe startnext. “Das Netzwerk wird das Finden und Entdecken von Musikern vereinfachen und den Austausch untereinander fördern. Musikinstrumentenhersteller und Händler können das Portal ebenfalls zum präsentieren, informieren, austauschen und werben nutzen”, heißt es in der Selbstbeschreibung. Zielgruppe der Plattform “sind Musiker, Instrumentenhersteller und Händler, sowie alle Menschen die sich für Musik, Musiker und Instrumente interessieren”. Das frische Kapital soll in weitere Programmierarbeiten fließen.

Tipp: Crowdinvesting ist in aller Munde. Siehe auch “6 Crowdinvesting-Plattformen im Vergleich



  1. Moritz

    Wonderpots hat in der letzten Woche in nur 7 Tagen auf Companisto 500.000€ eingesammelt. Habt ihr das bei DS verschlafen? ;-)

  2. Nein, wir fokussieren uns aber auf Online-Konzepte, die über Crowdinvesting Geld einsammeln.



  3. Moritz

    “Kancha” ist doch auch kein Online-Konzept (und wird oben vorgestellt): “Kancha stellt Hüllen für Laptops, Tablets und Smartphones aus Filz und Leder in Kirgistan her.”

    Na egal, bei Gründerszene ist es jedenfalls gelaufen. Kam mir bisher nicht so vor als wenn DS und GS sich vom Fokus unterscheiden, zumal Crowdinvesting in der Startup-Szene ja ein absolutes Trend-Thema ist. Wenn da 500k in nur 7 Tagen für ein Startup eingesammelt werden, dann würde ich als DS-Leser erwarten, dass ich das auch hier mitbekomme (und nicht auf GS nachlesen muss…).



  4. Markus

    Hab nach dem Kommentar von Moritz kurz gegoogelt und gelesen, dass das Wonderpots Crwodinvesting sogar ein Europarekord sein soll. Hab davon bis jetzt gar nichts mitbekommen und würde das eigentlich hier erwarten, egal wie der Fokus von Deutsche Startups ist. Die Info ist schlicht relevant für die Startup-Szene; deshalb besuch ich eure Seite doch.

  5. Ich nehme dies dankend als Info/Anregung entgegen. Crowdinvesting ist ja ein Thema für uns, bisher aber eher mit dem Fokus auf Online-Konzepte – und Wonderpots ist halt nun einmal ein Laden, in dem man Frozen Yogurt kaufen kann. Meine Befürchtung: Irgendwann wird es dann beliebig…



  6. Abdul Nazim

    Sehr informativ und lehrreich!

Aktuelle Meldungen

Alle