5 neue Deals: PressMatrix, Mister Spex, MyBrands Zalando eProductions, Pactas, Lamoda

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser […]
5 neue Deals: PressMatrix, Mister Spex, MyBrands Zalando eProductions, Pactas, Lamoda

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um PressMatrix, Mister Spex, MyBrands Zalando eProductions, Pactas und Lamoda.

PressMatrix sammelt 2,5 Millionen Euro ein

Finanzspritze: PDV Inter-Media Venture sowie die Altgesellschafter High-Tech Gründerfonds LBBW Venture und Vilitas investieren 2,5 Millionen Euro in den Digital Publishing-Anbieter PressMatrix (www.pressmatrix.de). “Das Pressmatrix-Team hat ein attraktives Angebot für die Verlagswelt aufgebaut. Wir freuen uns, dass wir das weitere Wachstum nun aktiv begleiten können”, sagt Renate Dempfle, Geschäftsführerin von PDV Inter-Media Venture. PressMatrix wurde 2011 von Daniel Höpfner, Jens Gützkow und Christian Marsch gegründet. Derzeit sind 35 Mitarbeiter für das Unternehmen tätig. PressMatrix positioniert sich als Dienstleister, der es Verlagen und Unternehmen ermöglicht, Zeitschriften und Zeitungen als Applikation auf Tablets und mobilen Endgeräten anzubieten.

Team Europe verkauft Mister Spex-Anteile

Teilexit: Mitte Mai wurde bekannt, dass Scottish Equity Partners (SEP) 16 Millionen Euro in das Berliner Brillen-Start-up Mister Spex (www.misterspex.de) investiert. Nun gibt es weitere Details zu dieser Finanzierungsrunde: Der Inkubator Team Europe verkaufte dabei ebenso Anteile wie Point Nine Capital, Venture Trigger Fund sowie Joachim Bernecker, Oliver Bücken, Betram Köhler, Christian Siegele, Victoria Böcking und Andreas Kochhäuser. “Während sich Point Nine von allen Anteilen trennte, hält Team Europe noch einige Restanteile an Mister Spex”, berichtet die Berliner Morgenpost.

zalando verkauft eProductions-Anteile

Ausstieg: Der E-Commerceriese zalando (www.zalando.de) verkauft seine Anteile an der MyBrands Zalando eProductions, Käufer ist der ehemalige Zalando Mitarbeiter Max Radtke. “Mit dem Verkauf soll die Gesellschaft die Möglichkeit erhalten, sich mit zunehmendem Drittkundengeschäft als kompetenter und unabhängiger Dienstleister für die Foto- und Content-Produktion im europäischen Online-Handel zu etablieren. Die intensive Zusammenarbeit mit Zalando wird weiter fortgesetzt”, teilt das Unternehmen mit. Das Unternehmen stemmte in den vergangenen Jahren einen Großteil der Foto- und Inhalte-Produktion für zalando. In das Segment “Content Provider für Onlineshops” drängte zuletzt auch eShot (www.eshot-berlin.de) – siehe auch “eShot will Shops das Leben erleichtern – brands4friends-Macher Heitmeyer unterstützt den neuen Dienstleister“.

KfW investiert in Pactas

Frisches Kapital: Die KfW investiert in Pactas (www.pactas.com). Das Start-up kümmert sich um das Thema elektronische Rechnungen. “Die Entscheidung der KfW zeigt, dass auch die Bank von der Tragfähigkeit unseres Geschäftsmodells und unseren innovativen Produkten für den elektronischen Austausch von Dokumenten und Rechnungen überzeugt ist“, sagt Ricco Deutscher, Geschäftsführer von Pactas. Mit dem frischen Kapital will das junge Unternehmen die Weiterentwicklung und Vermarktung seiner “Produkte und Dienstleistungen” vorantreiben. Ende des vergangenen Jahres investierten bereits der französische Kapitalgeber XAnge Private Equity und der Münchner Kapitalgeber Astutia in Pactas.

Lamoda sammelt 130 Millionen US-Dollar ein

Millionensumme: Access Industries, Summit Partners und Tengelmann Ventures investieren stattliche 130 Millionen US-Dollar in Lamoda (www.lamoda.ru) den russischen Modeshop aus dem Hause Rocket Internet. Die Millionenspritze ist das größte Investment, dass im russischen E-Commerce bisher getätigt wurde. “Lamoda is a dynamic e-commerce company with strong growth and an experienced management team”, sagt Len Blavatnik von Access Industries. Lamoda ging 2011 an den Start. Nach eigenen Angaben verfügt das Unternehmen über eine Millionen Kunden. Monatlich klicken diese die Plattform auf 20 Millionen Vists. Access Industries, Summit Partners und Tengelmann Ventures investierten in den vergangenen Monaten schon etliche Millionen in Rocket Internet.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor

Aktuelle Meldungen

Alle