5 neue Deals: Scarosso, kindsstoff, I-shot-it, Airu, Rocket Internet Afrika

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser […]
5 neue Deals: Scarosso, kindsstoff, I-shot-it, Airu, Rocket Internet Afrika

Jeden Tag prasseln in das Postfach von deutsche-startups.de unzählige Nachrichten aller Art ein – darunter auch viele Investitionsmeldungen – siehe Deal-Monitor. Leider können wir nicht diese Meldungen in aller Ausführlichkeit weiterverbreiten. In dieser “Neue Deals”-Rubrik gibt es deswegen regelmäßig aktuelle Geldströme in Kurzform. Heute geht es um Scarosso, kindsstoff, I-shot-it, Airu und Rocket Afrika.

Scarosso sammelt Kapital ein

Finanzspritze: DN Capital, IBB Beteiligungsgsellschaft, Perikles Ventures und einige Business Angels investieren einen ungenannten, aber sicherlich siebenstelligen Betrag in Scarosso (www.scarosso.com), einen Online-Shop für italienische Maßschuhe. Bereits im vergangenen Jahr pumpten Berlin Ventures, das Investmentvehikel der myphotobook-Gründer Jan Christoph Gras und Marek Bärlein, sowie Martin Sinner (Idealo) und Michael Brehm (Rebate Networks) einen mittleren sechsstelliger Betrag in das Start-up. Das frische Kapital soll unter anderem in den Ausbau der Produktpalette fließen – angedacht ist eine neue Frauenschuh-Kollektion. Scarosso wurde von Marco Reiter, Moritz Offeney und Constantin Simon gegründet.

kindsstoff sammelt sechsstellige Summe ein

Frisches Kapital: Die KfW Bankengruppe, Wolfman Holdings sowie “namhafte Business Angels und Privatinvestoren” investieren einen hohen sechsstelligen Betrag in das Münchener Start-up kindsstoff (www.kindsstoff.de). Zum Konzept des Mode-Unternehmens: Sobald Kinder aus ihrer kindsstoff-Kleidung herausgewachsen sind nimmt kindsstoff diese als weltweit erstes Unternehmen auch wieder kostenlos zurück – siehe auch “kindsstoff: Re-Commerce mit sozial und ökologisch verantwortlicher Babykleidung“. kindsstoff mit Sitz in München und Los Angeles wurde von Robert Rebholz, Sebastian Schmöger und Alexander Reichhuber gegründet.

Leica-Mehrheitsgesellschafter investiert in I-shot-it

Einstieg: Der Leica Camera-Mehrheitsgesellschafter Andreas Kaufmann beteiligt sich mit 25,1 & an der Foto-Plattform I-shot-it (www.i-shot-it.com). Der 2011 vom Deutschen Hartmut Hennige in den USA Bilderdienst ermöglicht Foto-Enthusiasten die Teilnahme an Fotowettbewerben – gegen eine geringe Gebühr. “Viele Hobby-Fotografen und auch Profis freuen sich über unsere Plattform, weil sie hier die Anerkennung für ihre Arbeit erhalten können, die ihnen sonst oft verwehrt bleibt”, sagt I-shot-it-Gründer Hennige. “Die wachsende Zahl an Fans und Usern zeigt, wie groß der Bedarf bei Fotografen in aller Welt ist. Diesen Bedarf wollen wir bedienen”, sagt Investor Kaufmann. Nach eigenen Angaben kommt I-shot-it derzeit auf 132.000 Visits und 1,85 Millionen Pageviews im Monat.

Rocket Internet: Geld für Airu und Afrika-Ableger

Millionenspritze: Rocket Internet investiert weitere 2,5 Millionen US-Dollar in sein brasilianisches Start-up Airu (www.airu.com.br), ein Marktplatz für handgefertigte Waren und Geschenke und somit eine Adaption von Etsy. Airu kommt momentan nach eigenen Angaben auf 2 Millionen Visits pro Monat. Auch aus Afrika gibt es neue Rocket-News: Millicom, eine in Lateinamerika und Afrika operierende Mobilfunkfirma, investiert weitere 35 Millionen Euro in die Afrikageschäfte des Berliner Inkubators. Die Unternehmen Rocket Internet und Millicom, eine Ableger des Rocket-Investors Kinnevik, verbindet bereits eine 340 Millionen-Euro-Partnerschaft – siehe dazu auch “Rocket Internet: Details zum 340 Millionen-Millicom-Deal in Südamerika und Afrika“.

Im Fokus: Alle Finanzspritzen und Exits in der Internetbranche gibt es in unserem Deal-Monitor