Von 360report bis World of Pictures – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. In dieser Liste stellen wir zehn Start-ups vor, über die wir in den vergangenen Wochen berichtet haben – und die mehr als einen […]
Von 360report bis World of Pictures – 10 neue Start-ups, die man im Blick behalten sollte

Woche für Woche berichtet deutsche-startups.de über frisch gestartete deutsche Start-ups. In dieser Liste stellen wir zehn Start-ups vor, über die wir in den vergangenen Wochen berichtet haben – und die mehr als einen flüchtigen Blick wert sind. In die neueste Ausgabe haben es diesmal 360report, 9Cookies, alvari, Datapine, Kittysplit, Lottohelden, Montredo, Prêt-à-Louer, Swipp und The World of Pictures geschafft.

360report
Nachhaltigkeit ist in aller Munde: Das Wort beschreibt sinngemäß, dass ein System so betrieben wird, dass es in seinen Eigenschaften erhalten bleibt und ein Bestand auf natürliche Weise regeneriert werden kann. Immer mehr Firmen schreiben sich Nachhaltigkeit auf ihre Fahnen und möchten ihre Aktivitäten dokumentieren. 360report (www.360report.org) möchte Firmen die Erfassung und Dokumentation so einfach wie möglich machen. Mehr über 360report

9Cookies
Beim Szenetreffen Berlin 2.0 sprach Lukasz Gadowski während eines “Kamingesprächs” in der vergangenen Woche über das neue Team Europe-Projekt Space for Art (www.aspaceforart.com) – siehe “A Space for Art – Team Europe vermietet künftig auch Kunstwerke” sowie über 9Cookies (www.9cookies.com), welches Gadowski ebenso wie Project A-Macher Florian Heinemann und eDarling-Mitgründer David Khalil unterstützt. Mehr über 9Cookies

alvari
Über die Online-Einrichtungsplattform alvari (www.alvari.de) können Nutzer Möbelstücke nach ihren Wünschen individualisieren. Mit dem Konfigurator lassen sich Maße, Holzart, Füße und mehr verändern und visualisieren. Alle Produkte werden im Anschluss handgefertigt: „Unsere Vision verbindet spannendes Design und meisterliche Handarbeit mit innovativer Technologie zu einem neuen Einrichtungserlebnis“, heißt es auf der Plattform. Neben dem Self-Customizing-Ansatz setzt alvari auch auf regionale Beschaffung und lokale Produktion. Mehr über alvari

Screenshot der Startseite von datapine

Datapine
Ein Manager steuert sein Unternehmen auf Basis aktueller Geschäftsdaten und entsprechenden, daraus folgenden Handlungen – nur wie kommt er an die Daten heran, wenn er sich weder mit Datenbanken noch -abfragesprachen wie SQL auskennt? Datapine (www.datapine.com) stellt Entscheidern eine webbasierte Möglichkeit bereit, mit der sie Datenbanken und externe Webdienste wie Google Analytics anzapfen können. Mehr über Datapine

Kittysplit
Gemeinsame Geldausgaben im Urlaub oder für die Wochenendparty können schonmal kompliziert werden. Wer hat für was Geld vorgestreckt, hatte X nicht Geld an Y verliehen und wer zahlt denn nun am Ende welchen Betrag? Die neue Web-App Kittysplit (www.kittysplit.com) verspricht Abhilfe und lässt jeden Teilnehmer seine Gruppenausgaben in wenigen Schritten eintragen – Kittysplit erledigt die nötigen Berechnungen und spuckt am Ende die Summe aus, die jeder Teilnehmer zu berappen hat. Seit Mitte Januar 2013 ist der Dienst in der offenen Betaphase. Mehr über Kittysplit

Lottohelden
Endlich kommt wieder Bewegung in das Lottovermittlersegment, dass in den vergangenen Jahren in Deutschland aus Überegulierungsmaßnahmen zum Erliegen gekommen ist: T-Venture, das Venture-Capital-Unternehmen der Deutschen Telekom, sowie einige Business Angel wie Tipp24-Gründer Marc Peters investieren einen ungenannten Betrag in das Hamburger Start-up Lottohelden (www.lottohelden.de). Mehr über Lottohelden

Montredo
Hinter der Plattform Montredo (www.montredo.com) steckt ein Marktplatz für Luxusuhren, über den Nutzer hochwertige und auf Echtheit geprüfte Markenuhren online kaufen können. Mit dem Dienst will das Berliner Startup auf die Tatsache reagieren, dass jährlich gefälschte Markenuhren im zweistelligen Millionenbereich in Umlauf gebracht werden. Alle auf Montredo angebotenen Uhren (gebraucht und ungetragen) werden geprüft und erhalten eine Echtheitsgarantie. Ein Bewertungssystem erleichtert Kunden darüber hinaus den Vergleich der Modelle; zu den Kriterien zählen Zustand, Funktionen und Status der Marke. Mehr über Montredo

Prêt-à-Louer
Ein Cocktailkleid von Wunderkind, ein Abendkleid von Marlene Birger oder ein Galakleid von Julice en Rêve. Welche Frau würde nicht gerne einmal in großer Robe ausgehen? Designkleider für den kleinen Geldbeutel für jede Frau verleiht der Online-Leihservice Prêt-à-Louer (www.pretalouer.de). Das Berliner Start-up ermöglicht seit November 2012 modebegeisterten Frauen für jede Veranstaltung Kleider oder komplette Outfits zu mieten. Im Februar 2013 hat Prêt-à-Louer sein Kleider-Portfolio verdreifacht. Mehr über Prêt-à-Louer

Swipp
Aus dem Silicon Valley heraus macht sich eine Firma auf, die Meinungen und das Wissen vieler Menschen strukturiert zu erfassen. Swipp (www.swipp.com) will die geringe Halbwertszeit erhöhen, die solches Wissen normalerweise in anderen sozialen Netzwerken hat und gibt Nutzern die Möglichkeit, zu den verschiedensten Themen ihre Meinung kundzutun und Bewertungen abzugeben. Mehr über Swipp

The World of Pictures
Durch große Tageszeitungen ist das Prinzip Fotoreporter bereits bekannt. Jetzt macht das Münchener Start-up The World of Pictures (www.theworldofpictures.com) auch deren User auch zu professionellen Fotografen. Jeder, der eine Kamera dabei hat, kann über das Münchener Start-up schnell ein paar Euros verdienen. TWOP basiert auf einem App-Konzept und funktioniert ganz einfach: User, die schnell ein Motiv brauchen, können den Wunsch posten, wer diesen liest, kann von unterwegs das entsprechende Foto knipsen, hochladen und verkaufen. Mehr über The World of Pictures

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups