5 neue Start-ups: Karla Knopf, expertentexte.de, AddApptr, Bibflirt, Swaki

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es […]
5 neue Start-ups: Karla Knopf, expertentexte.de, AddApptr, Bibflirt, Swaki

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Diesmal stellen wir Karla Knopf, expertentexte.de, AddApptr, Bibflirt und Swaki vor.

Karla Knopf sucht reduzierte Markenkleidung

Gut angezogen: Kinder werden viel zu schnell groß. Weil dieser Oma-Spruch tatsächlich stimmt, verzweifeln viele Eltern regelmäßig vor den Kleiderschränken des Nachwuches. Die Hose ist schon wieder zu kurz und das Shirt hat ein Loch. Doch nicht jeder ist der Typ für Flohmärkte oder klappert jeden Sale in den Geschäften ab. Hier springt das Start-up Karla Knopf (www.karlaknopf.de) ein. Mit Sitz in München bündelt es ausschließlich reduzierte Kindermode vieler bekannter Marken und leitet dabei weiter auf die Shopping-Seiten großer Versandhändler. Die gesuchte Kleidung wird nach Größe und Geschlecht sortiert. Gegründet wurde Karla Knopf von Viviane Rittersporn und Joana Osman.

Expertentexte gibt Antworten

Qualität: Die Welt hält viele Fragen bereit, einige davon werden auf der Seite des Berliner Start-ups Expertentexte (www.expertentexte.de) von Experten für Journalisten beantwortet. Fachbeiträge können ab sofort eingestellt werden. Gegen Aufpreis können dann Services wie der Versand an Journalisten hinzugebucht werden. „Expertentexte.de will explizit Texte sammeln und zur Verfügung stellen, die für Journalisten, Blogger und alle anderen, die publizistisch tätig sind, einen echten Mehrwert bieten. Experten können Ihre Fachtexte im Portal kostenlos veröffentlichen“, heißt es aus dem Unternehmen. Vorteil für alle: Journalisten sollen gut recherchierte und fundierte Fachtexte erhalten und mit einer Berichterstattung die Expertise des Experten untermauern. Bedingungen sind inhaltliche Qualität und ein Link auf den Artikel.

AddApptr betreibt eine Supply Side Plattform

Einnahmeplus: Im letzten Winter wurde AddApptr (www.addapptr.com) gegründet. Das Start-up mit Sitz in Hamburg betreibt eine Supply Side Platform (SSP), speziell für Mobile Apps. Das AddApptr-Tool bündelt das Werbe-Inventar von vielen Ad Networks und macht es den Publishern und Entwicklern mit einem einzigen SDK zugänglich. Aktuell generiert AddApptr eigenen Angaben zufolge bereits 270 Mio. Ad Impressions monatlich, mit stark steigender Tendenz. Patrick Kollmann, Geschäftsführer von AddApptr: „Ursprünglich haben wir dieses Tool für unsere eigenen Apps entwickelt, da uns keine der vorhandenen Lösungen überzeugt hat. Seit der Nutzung des ersten AddApptr Prototypen sind die Werbeumsätze in allen unseren Apps deutlich angestiegen. Wir haben bereits Publisher die über unser Tool über 70.000 Euro Umsatz im Monat generieren“. Das AddApptr SDK steht kostenlos zum Download zur Verfügung.

Bibflirt gibt Flirts eine zweite Chance

Herz verloren: Gesehen, verliebt und aus den Augen verloren. Weil das schade ist, gründete der Heidelberger Student Nik Myftari Anfang des Jahres die Flirt-Plattform Bibflirt (www.bibflirt.de) mit dem Ziel, dem Flirt-Zufall eine zweite Chance zu geben. Wenige Wochen später wurde die dazu gehörige App gelauncht. Auskünften zufolge wurden bereits alle großen Original-Spotted Fanseiten auf bibflirt integriert, darunter beliebte Studienstädte wie Freiburg, Kiel, Heidelberg oder Münster und Göttingen. Zurzeit arbeitet das sechs-köpfige Gründerteam an der Weiterentwicklung der Plattform. Monetarisierung soll langfristig über Freemium mit Gamification erfolgen. Das Besondere: Hier können sich die Gesuchten direkt beim Inserenten melden, der aber selbst anonym bleibt.

Swaki baut Reperatur-Community auf

Reparieren: “Schluss mit der Wegwerfgesellschaft” fordert der Gründer Christian Steiger der neu gegründeten “Reparatur-Community” Swaki (www.swaki.de). Ziel ist es, die weltweit größte Produktdatenbank zu kreieren, damit alles auf einen Blick zu finden ist und schnelle, von Usern getestete Lösungen kommuniziert werden können. Dies können Bedienungsanleitungen, Schaltpläne oder Reparaturanleitungen sowie alle Informationen und Bewertungen zu einem Produkt sein. Swaki hat seinen Sitz in Hamburg.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.