5 neue Start-ups: werkstars, Spreegame, park it, Tonakademie.de, Feedbackstr

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht […]
5 neue Start-ups: werkstars, Spreegame, park it, Tonakademie.de, Feedbackstr

Tagtäglich entstehen in Deutschland unzählige neue Start-ups – siehe auch unser Special “Brandneue Start-ups”. An manchen Tagen stellen uns mehrere dutzend Gründerinnen und Gründerin per Mail, am Telefon oder von Angesicht zu Angesicht ihre brandneuen Ideen vor. Leider können wir nicht alle neuen Start-ups in aller Ausführlichkeit vorstellen. In unserer Rubrik “5 neue Start-ups” gibt es deswegen Woche für Woche neue Start-ups und Internetprojekte aller Art in Kurzform. Weniger wichtig sind diese Start-ups deswegen aber nicht. Gerne stellen wir auch Ihr Start-up vor, schicken Sie uns einfach eine Mail. Diesmal stellen wir werkstars, Spreegame, park it, Tonakademie.de und Feedbackstr vor.

Mit werkstars zum Wunschtermine in die Werkstatt

Reifenwechsel zum Wunschtermin: werkstars (www.werkstars.de) will Autobesitzern bei der Werkstattsuche helfen. Konkret geht es um das Vermitteln von Reifenwechsel zum Wunschtermin an dem der jeweilige Auftraggeber Zeit hat. “Die Grundidee war es, Buchungen von Autoservices so einfach wie das Buchen von Hotels zu machen. Dabei war für uns Transparenz ein wichtiges Ziel: Die Nutzer von werkstars sollen wissen, was sie buchen und wie viel sie dafür bezahlen”, sagt Gründer und Geschäftsführer Maximilian Stadler. Zunächst bearbeitet das werkstars-Team die Städte Aachen und Düsseldorf. Danach soll die Expansion in ganz Nordrhein-Westfalen und schließlich die Ausweitung auf ganz Deutschland erfolgen. Auf ein vergleichbares Konzeot wie werkstars setzt beispielsweise auch Easy Auto Service (www.easyautoservice.de). SchadenLaden.de (www.schadenladen.de) wiederum will helfen, Angebote von qualifizierten Werkstätten für Blech-, Glas- oder Lackschäden zu bekommen. Passend dazu: “Benzin im Blut: 20 Start-ups rund um das Thema Auto“.

Anzeige
* Mitarbeiter gesucht? Mit unserer Stellenbörse Startup-Jobs wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Leute auf Ihre Firma aufmerksam zu machen. Die Stellenanzeige einfach in unser Formular eintragen und abschicken. Jede Anzeige läuft 30 Tage und kostet momentan 150 Euro. Da wir mit kalaydo.de kooperieren erscheinen Ihre Stellenanzeigen – ohne weitere Kosten – auch in einem der größten regionalen Anzeigenportale. So erreicht jede Anzeige noch mehr Menschen, die einen Job suchen. Hier entlang zu unserer Startup-Jobbörse

Bei Spreegame um Gutscheine daddeln

Berliner Spiele: Die brandneue Spieleplattform Spreegame (www.spreegame.com) will im arg überfüllten Spielesegment mit einem „Play and Win“-Ansatz überzeugen. „Spreegame ist ein Portal von Gamern für Gamer“, sagt Kay Zilliges, Gründer und Geschäftsführer von Spreegame. „Wir haben das Portal gemeinsam mit Gamern entwickelt und werden auch unsere Nutzer bei der Weiterentwicklung stark miteinbeziehen“. Spreegame wende sich aber nicht nur an Gamer, so Zilliges. Gutscheine und Produkte stünden als Objekt der Begierde im Mittelpunkt. Der Anreiz, mit geringem Einsatz hochwertige Preise zu gewinnen, sei groß. Mitstreiter bei Spreegame ist DailyDeal-PRler Michael Hensch. Bei allen Spreegame-Spielen können die Daddler Gutscheine gewinnen, gegen eine geringe Gebühr sind auch Spiele um Sachpreise möglich. Basis dafür ist eine eigene Credits-Währung. Zum Start gibt es die drei Spiele Block Party, Sortball und The Alien Shooter.

park it sucht Parkplätze

Parkraum: Nicht nur Großstädter können davon ein Lied singen, wie schwer es in Anbetracht der vielen Autos geworden ist, noch einen freien Parkplatz zu finden. Dabei gibt es selbst in Ballungszentren freie Parkplätze – leider ungenutzt, weil schwer zugänglich, versteckt oder zu weit vom Ziel entfernt. Und die Preise in Parkhäusern sind oftmals nicht transparent. Genau hier setzt die App „park it“ (parkit.ch) an. Ziel des Unternehmens ist es, Angebot und Nachfrage für private Parkplätze zusammenzubringen. Vorteil für den Parkplatzbesitzer: Während seiner Abwesenheit verdient er durch die Vermietung seines Parkplatzes Geld. Parkplatzsucher können dank der App einfach und bequem einen Parkplatz finden und sofort buchen. Die Bezahlung erfolgt bequem über das Handy. Bislang ist die Parkplatz-App von Gründerin Jasmin Samsudee jedoch nur in der Schweiz und ausschließlich für iOS verfügbar.

Tonakademie.de

Musik: „Man müsste Klavier spielen können“, heißt es in einem alten Schlager. Doch wer es in Kindertagen verpasst hat, dem bieten sich meist nur noch wenig Gelegenheiten, ein Instrument zu erlernen. Das will Tonakademie.de (www.tonakademie.de) ändern. Die Online-Plattform richtet sich dabei sowohl an Musik-Neueinsteiger sowie angehende und professionelle Musiker. Für knapp 50 Euro pro Monat vermitteln ausgebildete Dozenten via Online-Kursen Fachkenntnisse im Bereich Instrumentalmusik, wie beispielsweise an der Gitarre, am Schlagzeug oder am Bass. Das Start-up hat seinen Sitz in Erding und wurde von Michael Benker, Alois Flammensböck und Reimo Oberth gegründet.

Feedbackstr ermöglicht Dialog mit den Kunden

Qualitätsmanagement: Wie gut war das Essen, der Service, die Qualität der Speisenauswahl? All diese Fragen sind für Servicedienstleister aus Gastronomie, Handel und Eventmanagement wichtig, um sich permanent zu verbessern. Hier setzt Feedbackstr (www.feedbackstr.com) an. Das ist ein Echtzeit-Tool zur Messung von Kundenfeedback. Mit web- und app-basierten Fragebögen können Unternehmen hierüber ihre Servicequalität individuell und in Echtzeit erfragen und direkt mit dem Kunden in den Dialog treten. Die Ergebnisse sind nicht öffentlich, sondern nur dem Unternehmen zugänglich. Feedbackstr ist ein Produkt der Spectos GmbH und von Spectos Geschäftsführer Niels Delater in Dresden gelauncht.

Im Fokus: Artikel über taufrische Start-ups gibt es in unserem Special Brandneue Start-ups

Im Fokus: Artikel über Start-ups, die demnächst starten, gibt es in unserem Start-up-Radar

Christina Cassala, Redakteurin bei deutsche-startups.de, war schon zu ihren besten Uni- Zeiten in den 90er Jahren journalistisch tätig. Gleich nach dem Volontariat arbeitete sie bei einem Branchenfachverlag in Hamburg, ehe sie 2007 zu deutsche-startups.de stieß und seither die Entwicklungen der Start-up Szene in Deutschland mit großer Neugierde beobachtet.